1860 München und Günther Gorenzel-Simonitsch haben sich mit Wirkung zum 31. März 2009 auf eine vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis 30. Juni 2010 gültigen Co-Trainer-Vertrages verständigt.

Der ehemalige Co-Trainer fasst das Verhandlungsergebnis so zusammen: "In der jetzigen Konstellation des Trainerteams ist kein Raum, um meine Kenntnisse und Fertigkeiten angemessen einbringen zu können. Eine Rückkehr ist deshalb ausgeschlossen."

Ergänzend fügt Gorenzel-Simonitsch, der seit September 2008 beurlaubt war, hinzu: "Da ich 1860 München nicht über Gebühr zur Last fallen möchte, habe ich einer vorzeitigen Vertragsauflösung zugestimmt." "Löwen"-Geschäftsführer Manfred Stoffers: "Das ist eine noble Geste, die wir sehr zu schätzen wissen."