München - Kurz vor Transferschluss haben die Münchner "Löwen" Juan Barros bis 31. Dezember 2010 ausgeliehen. Der Peruaner, der auch einen kolumbianischen Pass besitzt, kommt von Coronel Bolognesi FC (Peru) und kann sowohl in der Viererkette links als auch auf der linken Außenbahn im Mittelfeld spielen.

Barros, der seit Saisonbeginn bei Werder Bremen mittrainierte und dort auch einige Testspiele für die Hanseaten absolvierte, trainierte am Montag bereits zur Probe mit den Löwen. "Thomas Schaaf und Klaus Allofs haben uns den Spieler empfohlen", so 1860-Sportdirektor Miki Stevic.

Alternative für links hinten

Der Bundesligist sah jedoch von einer Verpflichtung des 21-Jährigen ab, weil sie einem erfahrenen Spieler für die Champions League den Vorzug geben wollten und der Südamerikaner nicht spielberechtigt für die zweite Mannschaft der Bremer ist.

"Juan ist ein junger, hungriger Perspektivspieler, der unser Budget nicht groß belastet", so Stevic. "Mit ihm haben wir eine Alternative mehr im Kader, gerade auf der linken Defensivposition."

Als 17-Jähriger gab Barros sein Profidebüt bei Coronel Bolognesi, nahm mit dem Club 2008 an der Copa Libertadores teil. Trotz seiner kolumbianischen Herkunft entschied er sich für die peruanische Nationalmannschaft und spielte im Januar 2009 mit der U20 bei der Südamerika-Meisterschaft. Juan Barros wird bei den Löwen mit der Rückennummer 14 auflaufen.