Daniel Bierofka vom TSV 1860 München plagt sich weiterhin mit Adduktorenproblemen herum. Am Mittwoch konnte der "Löwen"-Kapitän zwar noch das komplette Training absolvieren, am Donnerstag Vormittag musste er aber die Einheit wegen anhaltender Schmerzen abbrechen.

Am Nachmittag wurde deshalb eine Kernspintomografie durchgeführt. Die Diagnose: Schambeinentzündung. Bierofka wird somit weitere "zwei bis drei Wochen" ausfallen, so die Prognose von Teamarzt Dr. Willi Widenmayer.

Schroth als "Co-Trainer"

Trainer Uwe Wolf muss beim oberbayerischen Derby auch auf Danny Schwarz (Muskelprobleme), Antonio Di Salvo (Knieprobleme), Markus Schroth (Aufbautraining) und Mate Ghvinianidze (Teileinriss des Außenbandes) verzichten.

Winterzugang Nikola Gulan indes hat mittlerweile seine vor zwei Wochen im U-21-Länderspiel Serbiens erlittene Kapselverletzung am Sprunggelenk auskuriert. "Nikola hat die ganze Woche mitttrainiert", bestätigte Wolf. Der 19-Jährige sei somit auch eine Option für den 18er-Kader am Sonntag. Ebenso wie Sascha Rösler, dem Wolf "aufsteigende Tendenz" bescheinigt. "Sascha macht einen guten Eindruck im Training. Ich bin überzeugt, dass er bald zu seiner alten Form zurückfindet."

Als "Co-Trainer" wird am Sonntag erneut Rekonvaleszent Markus Schroth fungieren. "Markus wird mich weiterhin bei den Spielen unterstützen", so Wolf, "gegen St. Pauli hat das super geklappt." Im Trainingsbetrieb soll Klaus Koschlick, Co-Trainer der" Löwen"-U23, "je nach Bedarf mithelfen", so Wolf, "ansonsten regele ich alles Weitere mit meinem Torwarttrainer Jürgen Wittmann."