München - Der TSV 1860 München musste sich am zweiten Tag der Vorbereitung in einem Testspiel dem VfB Stuttgart II mit 0:4 geschlagen geben. Orkanartige Windböen sorgten dabei für widrige Bedingungen. Tim Leibold (6.) und Pascal Breier (19.) trafen für die Schwaben vor der Pause, Benjamin Uphoff (49.) und Marco Grüttner (64.) im zweiten Durchgang.

Nicht einsetzen konnte Löwen-Trainer Markus von Ahlen im Testspiel gegen Stuttgart Dominik Stahl, Edu Bedia und Rodri (Aufbautraining nach Verletzung), Daylon Claasen (Knieprobleme) sowie Rubin Okotie und Valdet Rama, die individuell trainierten.

Erstmals kamen die Löwen in der 5. Minute gefährlich vor das Stuttgarter Tor. Eine Ecke von links zirkelte Marin Tomasov an den ersten Pfosten, Marius Wolf verlängerte per Kopf, aber Benjamin Kirchhoff klärte per Kopf übers eigene Tor. Nach dem zweiten Eckball eroberten die Schwaben die Kugel, konterten die Löwen aus.

Ortega ohne Chance

Am Ende stand nur Richard Neudecker allein vor dem eigenen Tor. Bedingt durch den starken Wind säbelte der 18-Jährige über den Ball. Tim Leibold war zur Stelle, hatte keine Mühe und überwand freistehend aus sieben Metern Stefan Ortega zum 1:0 (6.). In der 19. Minute sogar das 0:2. Die Stuttgarter fingen einen Aufbaupass von Christopher Schindler auf der linken Defensivseite ab, schalteten schnell um.

Jerome Kiesewetter passte halbrechts im Strafraum auf Pascal Breier, der in halblinker Position aus elf Metern ins lange Eck traf. Eine Minute später wäre beinahe Tomasov mit einer schönen Einzelaktion der Anschlusstreffer gelungen. Der Kroate zog von halblinks in die Mitte, sein Flachschuss von der Strafraumgrenze strich knapp am linken Pfosten vorbei (20.). Die nächste Löwen-Chance hatte Moritz Volz. Eine Linksflanke nahm er in Mittelstürmer-Position mit dem Kopf, setzte die Kugel aber aus neun Metern links neben das Tor (28.). Noch knapper verpasste der agile Volz in der 36. Minute das 1:2. Erst ließ er zwei Stuttgarter stehen, dann zog er von der Strafraumgrenze mit links ab, zielte aber knapp übers Kreuzeck.

Unnötige Fehler

Eine Hereingabe von links durch Sebastian Hertner erreichte Yannick Stark in zentraler Position, seine Dirketabnahme aus elf Metern wurde jedoch von einem VfB-Spieler noch geblockt, sodass Keeper Benjamin Uphoff keine Probleme hatte, den Ball aufzunehmen (41.). So nahmen die Sechzger den Zwei-Tore-Rückstand mit in die Kabine. Optisch überlegen brachten sie sich immer wieder durch unnötige Fehler in die Bredouille.

Nach 70 Sekunden im zweiten Durchgang kamen die Löwen zur bis dato besten Chance. Daniel Adlung hatte auf Korbinian Vollmann gepasst, der kam aus 13 Metern zum Abschluss, doch der aus seinem Tor geeilte Benjamin Uphoff parierte den Schuss zur Ecke (47.). Diese flankte Adlung in die Mitte, Kai Bülow gewann das Kopfballduell, brachte aber nicht genügend Druck auf die Kugel, so dass Uphoff sie unter sich begraben konnte (47.). Verrückt die Szene in der 49. Minute. VfB-Keeper Uphoff schlug aus dem eigenen Strafraum die Kugel ab, der orkanartige Wind machte den Ball länger und länger, so dass der verdutzte Vitus Eicher ihm nur hinterherschauen konnte: 0:3. Zwei Minuten später passte Adlung auf Vollmann halblinks, dessen Hereingabe nahm Fejsal Mulic an der Sechzehnergrenze direkt, zielte aber rechts am Kasten vorbei (51.).

Keine Ergbeniskosmetik

Für die Sechzger kam es in der 64. Minute noch schlimmer. Im eigenen Strafraum vertändelten sie den Ball, Marvin Büyüksakarya passte quer auf Marco Grüttner, der frei am zweiten Pfosten aus acht Metern nur noch einschieben brauchte (64.). Bülow (77.) und Gary Kagelmacher (81.) verpassten per Kopf nach Eckbällen jeweils die Chance, wenigstens Ergebniskosmetik zu betreiben. Damit blieb es bei der deutlichen 0:4- Niederlage.

1860, 1. Halbzeit: 24 Ortega - 18 Angha, 5 Vallori, 26 Schindler, 17 Hertner - 13 Sanchez - 29 Stark, 14 Tomasov - 27 Wolf, 31 Neudecker.
1860, 2. Halbzeit: 30 Eicher - 38 Weber, 25 Kagelmacher, 4 Bülow, 32 Wittek - 35 Taffertshofer - 2 Volz, 28 Weigl, 11 Adlung - 34 Mulic, 33 Vollmann.

VfB II, 1. Halbzeit: 30 Uphoff - 3 Mwene, 15 Kirchhoff, 26 Degenek, 23 Leibold - 6 Lovric, 29 Tashchy, 7 Sirgedas - 20 Kiesewetter, 19 Eisele, 11 Breier.
VfB II, 2. Halbzeit: 30 Uphoff - 2 Lang, 15 Kirchhoff, 26 Degenek, 21 Büyüksakarya -13 Wilske, 10 Wanitzek, 17 Rathgeb, 29 Tashchy (ab 60. , 24 Obernosterer ) - 18 Lohkemper, 9 Grüttner.

Tore: 0:1 Leibold (6.), 0:2 Breier (19.), 0:3 Uphoff (49.), 0:4 Grüttner (64.).
Zuschauer: 300 am Trainingsgelände, Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Christian Dietz (Kronach); Assistenten: Patrick Hanslbauer (Altenberg), Roman Potemkin (Friesen).