Auf diese Nachricht hat der FC St. Pauli gewartet: Florian Lechner stieg am Montag nach langer Verletzungspause wieder ins Mannschaftstraining ein.

Nach einem komplizierten Wadenbeinbruch Ende 2006 musste Lechner im Sommer 2008 den vorerst letzten Rückschlag hinnehmen und wegen eines Fersensporns operiert werden.

Jetzt feierte der Verteidiger sein Comeback im Training. "Es ist ein tolles Gefühl wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen und ist eine kleine Zwischenbelohnung, für die Anstrengungen der letzten Monate. Aber es ist im wahrsten Sinne des Wortes nur ein erster Schritt. Ich werde nach nur einer Einheit jetzt nicht gleich durchdrehen, sondern weiter ruhig und geduldig mit unseren Physiotherapeuten an meinem Comeback auf dem Platz arbeiten. Das ganze dauert jetzt schon so lange, dass ich mich wegen ein paar Tagen oder Wochen nicht verrückt machen werden", sagte Lechner.

Aufgrund des langen Ausfalls will Lechner seinen Körper zunächst nicht überfordern: "Es kann durchaus sein, dass ich an der ein oder anderen Trainingseinheit mit der Mannschaft nicht mitmachen werde. Ich muss jetzt einfach schauen, wie mein Körper reagiert, was ich mir zutraue und wo ich vielleicht einfach noch ein wenig abwarten muss. Das geschieht natürlich alles in enger Absprache mit dem Trainerteam."