2. Bundesliga

Laurito muss nicht unters Messer

Regensburg - Abwehrchef Andre Laurito hatte sich am Samstag im Spiel gegen den 1. FC Köln bei einem Zusammenprall mit Kölns Schlussmann Timo Horn eine Fraktur des unteren Teils der Augenhöhle zugezogen.

Dauer des Ausfalls unklar

Bei der Untersuchung am Montagnachmittag stellte sich heraus, dass das Auge selbst keine Verletzungen davongetragen hat. Somit muss Laurito nicht operiert werden.



Nichtsdestotrotz muss Laurito vorerst pausieren. Wie lange der Jahn-Kapitän letztendlich ausfallen wird, ist noch ungewiss. Sicher ist nur, dass er nächsten Sonntag gegen seinen Ex-Club FSV Frankfurt nicht auflaufen kann.