Der SC Rot-Weiß Oberhausen muss acht bis zwölf Wochen auf seinen Neuzugang Christopher Nöthe verzichten.

Der Angreifer hatte sich am Donnerstag im Training bei einem Zweikampf mit Daniel Embers einen Innenband- und Meniskuseinriss im Knie zugezogen.

Der 20-Jährige wird am Freitag von Dr. Kai Ruße, Chefarzt Orthopädie des Wuppertaler St. Josef Krankenhauses, operiert. "Das ist sehr bitter für ihn und unsere Mannschaft", so Rot-Weiß Oberhausens Sportlicher Leiter Hans-Günter Bruns.

Kein Ersatz

Auf dem Transfermarkt will RWO trotz des langfristigen Ausfalls des Stürmers nicht mehr tätig werden. Bruns: "Wir sind im Angriff trotz Christophers Ausfall gut besetzt."

Immer besser geht es RWO-Verteidiger Thomas Schlieter. Der 27-Jährige, der auf Grund eines Hexenschusses seit Sonntag nicht mehr trainierte, konnte am Donnerstag schon wieder ein paar Minuten Lauftraining absolvieren. Hans-Günter Bruns: "Wir sind zuversichtlich, dass er am Montag in Oberhausen wieder am Mannschaftstraining teilnehmen kann."