Oberhausen - Der Einsatz von Rot-Weiß Oberhausens Angreifer Moses Lamidi im Zweitliga-Derby beim MSV Duisburg am Freitag (1. Oktober) ist weiterhin ungewiss. Zwar konnte der Stürmer, der sich im Heimspiel gegen den VfL Bochum (3:1) einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, mittlerweile wieder mit dem Lauftraining beginnen, allerdings will RWO-Trainer Hans-Günter Bruns kein Risiko eingehen.

"Es macht nur Sinn, wenn Moses soweit fit ist, dass er von Beginn an auflaufen kann. Einen Spieler, der Muskelprobleme hat, auf die Bank zu setzen, macht eben keinen Sinn", sagte Bruns. Sollte Lamidi ausfallen, nimmt möglicherweise Felix Luz erstmals in dieser Saison auf der Bank Platz.

Defintiv nicht dabei sind die Rekonvaleszenten Thomas Schlieter, Tim Kruse, Emmanuel Krontiris, Kevin Kolberg, Dominik Borutzki und Mike Tullberg.