Der Karlsruher SC hat den türkischen Offensivakteur Serhat Akin verpflichtet. Der 28-Jährige unterzeichnete im Wildpark einen zunächst bis zum 30. Juni 2010 datierten Vertrag.

"Wir haben gemeinsam mit dem Spieler darüber hinaus auch eine Möglichkeit gefunden, die beiden Seiten in der Zukunft gute Möglichkeiten bietet", erklärte KSC-Präsident Paul Metzger.

Serhat Akin ist in der Jugend des Karlsruher SC groß geworden und hatte sich zuletzt in der Regionalliga-Mannschaft des KSC fit gehalten.

Er absolvierte in seiner bisherigen Karriere 16 Länderspiele (drei Tore) für die Türkei. Akin, der auch Champions League Erfahrung vorweisen kann, wurde mit Fenerbahce Istanbul 2001, 2003 und 2004 drei Mal türkischer Meister.

Doch dies war nicht die einzige Nachricht, was die Personalplanung des KSC betrifft. Auch im Vorstand wird es in naher Zukunft weitere Veränderungen geben.

Dohmen geht im Sommer

KSC-Manager Rolf Dohmen hat am gestrigen Donnerstagabend, den 12. November 2009, das Präsidium des Vereins darüber informiert, dass er nach über sieben Jahren im Verein zum 30. Juni 2010 seinen Tätigkeit beim KSC beenden wird.

Er hat damit deutlich gemacht, dass das neu gewählte Präsidium keinerlei Gespräche über eine eventuelle Weiterführung seines Vertrages führen muss.

Das KSC-Präsidium geht davon aus, dass Rolf Dohmen auch bis zur Neubesetzung gemeinsam mit dem Präsidium kraftvoll und mit vollem Engagement weiter für den Erfolg des Vereins arbeitet.

Weitere personelle Planung beim KSC

Einstimmig beschlossen wurde, dass die Geschäftsstelle umgehend personell mit einem kaufmännischen Geschäftsführer und einem sportlichen Leiter besetzt werden soll - so dass gewährleistet ist, dass die Vorbereitung und Durchführung des Lizenzierungsverfahrens und die sportliche Planung problemfrei erfolgen kann.