Karlsruhe - Der Karlsruher SC hat Cheftrainer Uwe Rapolder aufgrund der Gesamtsituation mit sofortiger Wirkung freigestellt.

"Wir haben uns in beidseitigem Einverständnis voneinander getrennt", so KSC Präsident Ingo Wellenreuther.

Verhältnis "zerrüttet"

"Das Wohl des Vereins und der Mannschaft steht im Vordergrund. Dies ist leider nicht mehr möglich, da die sportliche Leistung nicht mehr im Vordergrund steht. Das Verhältnis zwischen den Zuschauern und Uwe Rapolder ist zu zerrüttet. Wir wollen den Klassenerhalt schaffen und dabei muss das gesamte Umfeld, sprich Fans, Zuschauer, Mannschaft und Trainer eine Einheit bilden. Das ist zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr zu 100 Prozent möglich", führt er fort.

Der Nachfolger von Uwe Rapolder ist noch nicht bekannt. Morgen will das Präsidium jedoch einen neuen Trainer vorstellen.