Offenburg - Der Karlsruher SC hat sein zweites Testspiel verloren. Im Offenburger Karl-Heitz-Stadion unterlag das Team von Trainer Rainer Scharinger dem FC Aarau mit 1:3 (0:1).

1.075 Zuschauer mussten bis zur 18. Minute warten, ehe sie die erste große Chance des KSC - der erstmals in den neuen Heimtrikots der Saison 2011/12 auflief - zu sehen bekamen. Marco Terrazzino kam nach Vorarbeit von Anton Fink zum Schuss, der aber - noch leicht abgefälscht und nach einer Lattenberührung - über das Tor der Schweizer segelte. Beim direkten Gegenzug tauchte dann der Aarauer Alain Schultz allein vor KSC-Keeper Dirk Orlishausen auf, der den Ball aber aus der Ecke kratzen konnte. Wenig später (27.) testete Timo Staffeldt mit einem Schuss Sascha Studer, doch der Aarauer Keeper bestand diese Prüfung. Noch einmal hatte Terrazzino die KSC-Führung auf dem Fuß, vergab aber nach einer schönen Kombination über Gaétan Krebs und Anton Fink.

"Noch Luft nach oben"

In der 40. Minute geriet der KSC dann durch einen unhaltbaren Heber von Mustafa Dabo in Rückstand. Bei diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt. Abgesehen von Testspieler Marin Matoc wechselte Scharinger in der Halbzeit das gesamte Team aus.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie schwächer. Aarau nutzte einen Fehler in der KSC-Hintermannschaft zum 0:2 (56.) durch Alain Schultz. Dann passierte lange Zeit wenig, ehe der KSC in der 84. durch Simon Zoller nach einer Dulleck-Flanke auf 1:2 verkürzen konnte und Aarau eine Minute später - erneut durch Mustafa Dabo - den 1:3 Endstand herstellte.

"Insgesamt haben wir heute gesehen, dass wir noch einiges zu tun haben", so KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer nach dem Spiel. "Wir haben noch in vielen Bereichen Luft nach oben."

Der KSC spielte: Orlishausen (46. Robles) - Milchraum (46. Cuntz), Kempe (46. Haas), Müller (46. Konrad), Lechner (46. Schiek) - Matoc, Staffeldt (46. Rutz) - Buckley (46. Iashvili), Krebs (46. Dulleck), Terrazzino (46. Groß) - Fink (46. Zoller)