Mannheim - Der Karlsruher SC hat als erste Mannschaft überhaupt zum zweiten Mal den Harder13 Cup gewonnen! Das Team von Cheftrainer Jörn Andersen schlug im Finale die TSG 1899 Hoffenheim mit 5:2.

Zunächst vergaben beide Teams je eine Möglichkeit, Marco Terrazzino scheiterte an Daniel Haas (2.), Joseph-Claude Gyau an Luis Robles (3.). In der fünften Minute machte es der Hoffenheimer dann besser und schob zum 1:0 ein. Doch erneut bewies der KSC in der ausverkauften SAP Arena große Moral und kam zunächst durch Alexander Iashvili nach feiner Vorarbeit von Pascal Groß zum Ausgleich (10.). Treffsicher zeigte sich dann erneut Florian Lechner, der per platziertem Schuss ins rechte untere Eck des TSG-Tors das 2:1 besorgte (10.).

KSC lässt sich Turniersieg nicht mehr nehmen

Diesen Vorsprung ließen sich die Karlsruher nicht mehr nehmen, sie bauten ihn sogar noch aus. Der gebürtige Mannheimer Marco Terrazzino erhöhte kurz nach Wiederanpfiff auf 3:1 (14.), kurz darauf erzielte Hakan Canhanoglu gar den vierten KSC-Treffer (17.). Für die TSG reichte es hingegen nur noch zum 2:4 durch Knowledge Musona. Den Schlusspunkt setzte der KSC: Alexander Iashvili schob wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 5:2 ein.

Der Georgier hatte noch einen weiteren Grund zur Freude. Iashvili wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Der Turniersieg ist sicherlich hilfreich für die Moral der Mannschaft und gibt Rückenwind für die Vorbereitung auf die Fortsetzung der Rückrunde in der Zweiten Bundesliga.

Winterfahrplan der 2. Bundesliga

Transferbörse der 2. Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste