Aachen - Im Sommer werden es neun Jahre sein, die Tim Krumpen im Trikot der Alemannia Fußball spielt. Mit 13 Jahren wechselte er im Juli 2002 in die Tivoli-Jugend.

Das reicht dem 22-Jährigen aber noch nicht: Krumpen hat seinen auslaufenden Vertrag bei den "Schwarz-Gelben" um zwei Jahre bis 2013 verlängert.

"Sportlich bietet die Alemannia mir die beste Perspektive"

"Tim ist als 13-Jähriger zu uns gekommen und hat seinen Weg bis in den Profikader gemacht", erinnert Sportdirektor Erik Meijer an die "Musterkarriere" des Keepers. Spieler aus der Region sieht der Manager ohnehin gerne im Kader, beim Blondschopf aus Düren-Vossenack stimmt das Gesamtpaket: "Er hat in der Hinrunde einen tollen Job als Nummer 2 gemacht, als Thorsten Stuckmann verletzt war", lobt Meijer, der bei Krumpens Vertragsverlängerung perspektivisch denkt. "Wir brauchen in der nächsten Saison drei sehr gute Torhüter. Natürlich für die Profis, aber auch mit Blick auf die Zweite Mannschaft, die sich 2012 für die neue Regionalliga qualifizieren muss", erklärt Meijer. Für Torwart-Trainer Hans Spillmann ist Krumpen "fußballerisch einer der besten Torhüter, die ich je gesehen habe. Aber für ihn gilt dasselbe wie für David Hohs: Es ist noch viel Luft nach oben".

Nachdem er das Pfeiffersche Drüsenfieber, das ihn zum Jahreswechsel außer Gefecht setzte, überwunden hat, ist der Mann mit der Nummer 34 jetzt wieder voll im Training. "Sportlich bietet die Alemannia mir die beste Perspektive, die ich mir wünschen kann. Und natürlich spielt es auch eine Rolle, dass ich jetzt seit fast zehn Jahren im Verein bin und mich hier immer sehr wohl gefühlt habe", sagt Krumpen.