Schock für die ohnehin personell schon arg gebeutelte Frankfurter Eintracht: Mittelfeldspieler Ümit Korkmaz hat sich im Training verletzt und fällt erneut für längere Zeit aus.

Im Mannschaftstraining am Mittwoch (12.11) hat sich der österreichische Nationalspieler bei einem Zweikampf den rechten Fuß verdreht und dabei erneut den rechten fünften Mittelfußknochen gebrochen.

Dies wurde durch eine sofort durchgeführte Röntgenaufnahme und einer anschließenden Computertomografie festgestellt. Es wird nach weiterer Auswertung der Untersuchungsergebnisse entschieden, ob eine Operation notwendig ist, oder die Verletzung konservativ behandelt wird.

Zehnter Ausfall

Bitter für Ümit Korkmaz, der sich im allersten Training bei Eintracht Frankfurt im Juli bereits einen Mittelfußbruch zugezogen hatte. Erst Ende Oktober gab der Neuzugang seinen Einstand in der Bundesliga. Nach sechs Spielen, in denen er zwei Torvorlagen gab, liegt der Linksfuß wieder auf Eis.

Das Verletzungspech bleibt der Eintracht somit treu. Korkmaz ist der zehnte Ausfall der Hessen nach Christoph Spycher (Knieschmerzen), Junichi Inamoto (Lauftraining nach Muskelfaserriss im Oberschenkel), Chris (Schulter-OP), Ioannis Amanatidis (Meniskus-OP), Alexander Meier (Knie-OP), Christoph Preuß (Reha nach Knieoperation), Aleksandar Vasoski (Trainingsrückstand nach Lungen-OP), Zlatan Bajramovic (Reha nach Zehen-OP) und Alexander Krük (Reha nach Mittelfußbruch).