Berlin - Der 1. FC Union Berlin muss weiterhin auf Björn Kopplin verzichten. Nach einer hartnäckigen Schambeinentzündung, die ihn monatelang außer Gefecht setzte, sollte sein Einsatz beim Spiel der U 23 des 1. FC Union Berlin gegen Auerbach am Sonntag ein weiterer Schritt zu alter Stärke werden. Stattdessen erlitt der Abwehrspieler bei einem Zweikampf einen komplizierten Nasenbeinbruch und muss operiert werden.

"So viel Pech ist wirklich tragisch. Björn war auf einem guten Weg und glücklich, endlich wieder spielen zu können. Ich hoffe, dass die Operation ohne Komplikationen verläuft und die Verletzung schnell verheilt, damit er nicht erneut viel Zeit verliert. Trotzdem geht die Gesundheit vor und weder er selbst noch wir dürfen jetzt ungeduldig werden", so Union-Trainer Uwe Neuhaus.

Voraussichtlich nächste Woche wieder im Lauftraining



Björn Kopplin wird nach erfolgter Operation voraussichtlich in der kommenden Woche wieder mit dem Lauftraining beginnen können.