München - Sechs Punkte liegen nur zwischen dem Tabellenführer der 2. Bundesliga Fortuna Düsseldorf und dem fünftplatzierten SC Paderborn - das Rennen um die Aufstiegsplätze zur Bundesliga ist im Unterhause im vollen Gang.

Doch wer hat die besten Chancen, nach 34 Spieltagen die Nase vorn zu haben? bundesliga.de hat einen Blick in die Datenbank geworfen und zieht einen Vergleich zu den Aufstiegskandidaten aus den vergangenen Spielzeiten.

Zurück in die Bundesliga

Die Fortuna aus Düsseldorf hat an den bisherigen 14 Spieltagen schon 34 von 42 möglichen Punkten eingeheimst (die Tabelle im Überblick), im eigenen Stadion hat die Mannschaft von Trainer Norbert Meier jedes Spiel gewonnen und es scheint, dass das Team auf dem besten Wege ist, den Sprung zurück in die Bundesliga zu schaffen.

1997 waren die Fortunen aus dem Oberhaus abgestiegen, zwei Jahre später ging es dann sogar noch weiter runter. Erst seit 2009 kicken die Düsseldorfer wieder in der 2. Bundesliga und kämpfen nun an vorderster Front um den Aufstieg mit.

Vorsprung schon mal verspielt

Allerdings sollten sich die "Rot-Weißen" nicht allzu sicher sein, denn auch 34 Zähler nach 14 Spieltagen sind kein Ruhekissen. Nur zwei Mannschaften lagen zu diesem Zeitpunkt in der Punkteausbeute vor den Fortunen, der 1. FC Nürnberg in der Saison 2000/01 mit 36 Zählern und der 1. FSV Mainz 05 mit 35 in der darauffolgenden Spielzeit.

Während Nürnberg souverän als Meister aufstieg, schafften die Mainzer das Kunststück, den Aufstieg noch zu verspielen und landeten am Saisonende nur auf Platz 4.

Die Tabellenführung ist aber ein gutes Indiz für den Aufstiegskampf, denn von den letzten 16 Tabellenführern des 14. Spieltags stiegen zwölf auf, nur Uerdingen 1997/98, Mainz 2001/02, Aachen 2003/04 und Aue 2010/11 schafften es nicht.

Noch keine Niederlage

Nicht nur die Düsseldorfer dürfen sich Hoffnungen machen, in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen. Auch der Zweitplatzierte Eintracht Frankfurt ist gut im Rennen.

Die Hessen haben zwei Punkte weniger (32) gesammelt als Düsseldorf, die Mannschaft von Trainer Armin Veh hat aber ebenfalls noch kein Spiel in dieser Saison verloren. Dieses Kunststück nach 14 Spieltagen gelang seit 1995 insgesamt sieben Teams, und alle stiegen am Ende auf.

Verfolger müssen sich sputen

Für die drei ersten Verfolger SpVgg Greuther Fürth (30 Punkte), FC St. Pauli (29) und SC Paderborn (28) wird es schon schwieriger. Nicht nur, dass der drittplatzierte Club noch durch die Relegation muss, wenn er in die Bundesliga möchte.

Seit 1995/96 haben von den 26 Teams, die 28 Punkte und mehr hatten, 19 Clubs letztlich auch den Aufstieg geschafft. Das macht eine Quote von 73,1 Prozent. Zieht man lediglich die Punkteausbeute in Betracht, die die drei Verfolger-Teams aus Fürth, Hamburg und Paderborn momentan haben (28, 29 und 30 Zähler), dann sinkt die Chance auf 64,7 Prozent, dass es am Ende mit dem Gang in die Bundesliga klappt.

Jessica Pulter