Dresden - Am Dienstagmorgen startete die Mannschaft in die neue Trainingswoche und begann mit der Vorbereitung auf das zweite Auswärtsspiel in Folge am Freitagabend beim SC Paderborn. Die erste Übungseinheit mussten ausschließlich die Spieler absolvieren, die am Samstag gegen Union Berlin nicht zum Einsatz gekommen waren. Erfreulich: Auch Robert Koch war wieder unter ihnen.

Dresdens Vizekapitän hat seine Rückenprobleme unterdessen überwunden. Der 25-Jährige kehrte am Dienstagvormittag ins Mannschaftstraining zurück und zeigte sich trotz der schwieriger Platzverhältnisse zufrieden: "Es ist für uns alle nicht einfach, bei den aktuellen Bodenverhältnissen zu trainieren. Aber das Wichtigste ist im Moment für mich, dass mein Rücken wieder beschwerdefrei ist. Ich bin zuversichtlich, dass ich schon am Freitag gegen Paderborn wieder dabei sein kann", erklärte "Kochi" nach seiner zweiten Übungseinheit des Tages.

Papadopoulos muss sich gedulden

Die Rückkehr von Giannis Papadopoulos verzögert sich hingegen. Beim 22-jährigen Griechen wurde am Dienstagmittag eine umfangreiche MRT-Untersuchung des gesamten Bauchraumes durchgeführt, da seine Beschwerden in diesem Bereich noch nicht vollständig abgeklungen waren. Dabei konnten die Mannschaftsärzte endgültig Entwarnung geben, da keine gravierende Verletzung festgestellt wurde. Am Mittwoch wird nun darüber entschieden, wann "Papa" wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Neben Papadopoulos muss Ralf Loose im Moment noch auf fünf weitere Spieler verzichten: Maik Kegel (Sprunggelenksprobleme) und Pavel Fort (Angina) stehen aller Voraussicht nach für das Paderborn-Spiel nicht zur Verfügung. Langzeitverletzt sind weiterhin Dennis Eilhoff (Kapselverletzung im Finger), Marcel Heller (Riss des Syndesmosebandes) und Marcel Franke (Muskelfaserriss im linken Adduktorenbereich).