Unter keinem guten Stern stand der Comeback-Versuch von Kenny Cooper. In seinem ersten Training am Donnerstagnachmittag nach seiner Rückkehr von Plymouth Argyle, wohin der 25-Jährige in der Rückrunde ausgeliehen war, brach er sich in einem Zweikampf den rechten Außenknöchel.

Nach einer eingehenden Untersuchung in der WolfartKlinik in Gräfelfing wird er am Abend von Mannschaftsarzt Dr. Alois Englhard und Dr. Tim Kinateder operiert. Voraussichtlich muss Cooper drei Monate pausieren.

Vom Pech verfolgt

Der US-Nationalstürmer war im letzten Sommer vom FC Dallas zu den "Löwen" gewechselt. Nach einer Knieverletzung (Anriss des Innenbandes im rechten Knie und Anriss des Patellahaltebandes), die ihn zurückwarf, ließ er sich im Winter nach England zum Zweitligisten Plymouth Argyle ausleihen, um vielleicht doch noch auf den WM-Zug aufspringen zu können.

Der Leihvertrag mit dem Club von der Insel lief bis 30. Juni, weshalb Cooper erst heute am 1. Juli das Training in München wieder aufnahm.