Die Hälfte aller Clubs aus der 2. Bundesliga hat am Mittwoch (23. Juli) in Testspielen ihre Form überprüft. bundesliga.de gibt den Überblick.

1. FC Kaiserslautern - Hapoel Ramat Gan F.C. 1:0 (0:0)

Der 1. FC Kaiserslautern hat sein Testspiel gegen den israelischen Zweitligisten Hapoel Ramat Gan mit 1:0 (0:0) gewonnen. Die erste von zahlreichen Lauterer Möglichkeiten hatte Sebastian Reinert, der eine schöne Flanke von Florian Dick mit dem Kopf nahm. Der israelische Torhüter war aber auf dem Posten (8.).

Nach der Pause gab es zwei Veränderungen im FCK-Team: Mario Klinger ersetzte Moussa Ouattara und Kevin Trapp kam für Tobias Sippel. Die "Roten Teufel" legten in Durchgang einen Zahn zu und erzielte folgerichtig in der 76. Minute das Tor des Tages: Nach einem schönen Alleingang schob Kapitän Axel Bellinghausen den Ball gefühlvoll mit dem schwächeren rechten Fuß zum 1:0 für den FCK ins lange Eck (76.).

Weitere Chancen konnten sich der FCK und auch das Team von Ramat Gan nicht erarbeiten, so blieb es bei dem knappen 1:0-Erfolg für die "Roten Teufel".

FCK: Sippel (Trapp 46.) - Dick, Amedick, Ouattara (Klinger 46.), Schönheim - Reghecampf (Demai 58.), Reinert (Zellner 65.), Laas (Broniszewski 79.), Bellinghausen (Rebholz 81.), Kotysch (Stulin 73.) - Jendrisek (Renner 81.)

Tor: 1:0 Bellinghausen (76.)

VfL Osnabrück - Lokomotive Sofia 2:1 (0:1)

Der VfL Osnabrück hat das Testspiel gegen den bulgarischen Erstligisten Lokomotive Sofia mit 2:1 (0:1) gewonnen. Vor 1.800 Zuschauern erzielten Thomik und Fuchs die Treffer für die Osnabrücker.

Der UEFA-Cup-Teilnehmer aus Sofia ging in der 38. Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Osnabrücker besser ins Spiel und glichen in der 68. Minute durch Paul Thomik aus. Nur drei Minuten später erzielte Lars Fuchs den Führungstreffer für die "Lila-Weißen".

In der 59. Minute musste Gaetanno Manno, der einen Schlag in den Rücken erhalten hatte, verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Konstantin Engel ins Spiel. Claus-Dieter Wollitz nominierte für dieses Testspiel neben Torwart Wessels Schäfer, Schuon, Cichon, Geißler, Fuchs, Peitz, Heidrich, Thomik, Frommer und Gaetano Manno.

Osnabrück: Wessels, Schäfer, Schuon, Cichon, Geißler, Fuchs, Peitz, Heidrich, Thomik, Frommer, Manno (59. Engel)


Rot-Weiß Oberhausen - SV Adler Osterfeld 9:1 (5:1)

Der SC Rot-Weiß Oberhausen bleibt in der Vorbereitung auf die Saison 2008/09 ungeschlagen. Am Mittwochabend setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Jürgen Luginger beim Landesligisten SV Adler Osterfeld 9:1 (5:1) durch.

Vor der Pause trafen der Ex-Osterfelder Tuncay Aksoy (2), Mike Terranova (2) und Moritz Stoppelkamp für RWO. Nach dem Seitentausch erhöhten Tino Westphal, erneut Aksoy (2), der an alter Wirkungsstätte nicht aufzuhalten war, und Julian Lüttmann.

RWO: Semmler - Westphal, Uster (46. Pappas), Embers (60. Falkenberg) - Landers (75. Schüßler), Kaya (60. Kruse), T. Reichert, Kiskanc (75. Celik) - Stoppelkamp (75. Robben) - Aksoy, Terranova (46. Lüttmann)


MSV Duisburg - 1. FC Magdeburg 1:0 (0:0)

Der MSV hat auch sein zweites Testspiel im Trainingslager im thüringischen Teistungen gewonnen. Gegen den Regionalligisten 1.FC Magdeburg sorgte Neuzugang Dorge Rostand Kouemaha in der 79.Minute für das Tor des Tages. Die "Zebras" gefielen vor allem durch enorme Willensstärke nach den schweißtreibenden Trainingseinheiten zuvor.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich zunächst ein abwechslungsreiches Spiel mit den besseren Chancen für den MSV durch Adler (2.), Makiadi (10.), Christ (35.) und zwei tollen Ede-Dribblings (35./42.). Die größte Chance vergab aber Kouemaha in der 50.Minute frei vor Magdeburgs-Keeper Tischer. Dafür setzte er sich zehn Minuten vor dem Abpfiff energisch gegen zwei Gegenspieler durch und hatte zudem das Glück des Tüchtigen, da sein Schuss noch leicht abgefälscht wurde. Auf der Gegenseite vereitelte Marcel Herzog gegen Braham einen Rückstand.

"Das war ein sehr guter Test gegen eine sehr robuste Mannschaft. Meine Mannschaft hat nicht nur phasenweise sehr ordentlich kombiniert, sondern ist vor allem an die körperlichen grenzen nach den harten Tagen zuvor gegangen", fand Trainer Rudi Bommer nach der Partie ein Lob für seine Jungs.

MSV: Starke (46. Herzog) - Branco, Schlicke (46. Tiago), Brzenska (46. Avalos), Chaftar (46. Veigneau) - Maicon (80.Caceres), Makiadi, Christ (80. Boland) - Ede (50. Wagner), Kouemaha, Adler (65. Sahan)

Tor: 1:0 (79.) Kouemaha


FC Augsburg - Operario Ferroviario Esporte Club 2:0 (1:0)

Der FC Augsburg bestritt am Mittwoch in Weiler im Allgäu sein drittes Testspiel während des Trainingslagers in Oberstaufen. Dabei kam die Mannschaft von Trainer Holger Fach gegen den brasilianischen Zweitligisten Operario Ferroviario Esporte Club zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg.

Auf hervorragenden Platzbedingungen im Stadion in Weiler übernahm der FCA gleich die Initiative, ohne sich aber große Chancen vor dem Tor der Südamerikaner zu erspielen. In der Defensive brannte gar nichts an. Die erste Chance des Spiels nutzte dann ein Brasilianer. FCA-Mittelfeldspieler Elton Da Costa zirkelte einen direkten Freistoß aus 25 Metern über die Mauer ins Tor der Gäste zukm Halbzeitstand von 1:0.

In den zweiten 45 Minuten hatte FCA-Abwehrspieler Thomas Kläsener die erste Chance des Spiels. Doch seinen Kopfball konnte Dida abwehren (50.). Erstmals richtig gefährlich wurde es dagegen für das FCA-Tor in der 60. Minute, als Nelson einen direkten Freistoß auf die Latte setzte. Doch danach zog der FCA wieder an. Folgerichtig fiel das 2:0. Sandor Torghelle ließ sich die Chance nach einem Eckball nicht nehmen und erhöhte (65.).

FCA 1. HZ: Khamutouski - Chr. Müller, Möhrle, Benschneider, L. Müller - Kern, Mölzl, Da Costa, Werner - Szabics, Hain

FCA 2. HZ: Neuhaus - Hertzsch, Khizaneishvili, Kläsener, Prettenthaler - Strauß, Mölzl, Kern (67. Sinkala), Küntzel - Ledezma (67. Makarenko), Torghelle

Tore: 1:0 Da Costa (18.), 2:0 Torghelle (65.)


Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen 1:0 (1:0)

Vor 3.777 Zuschauern im Sportpark Baesweiler hat die Alemannia am Mittwochabend ein Testspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit 1:0 gewonnen. Nach einem Stockfehler in der Leverkusener Abwehr erkämpfte sich Szilárd Nemeth den Ball und leitete die Aachener Führung ein. Der Slowake bediente Markus Daun, der mit einem überlegten Lupfer Fernandez überwand (35.).

Auch im weiteren Spielverlauf blieb die Alemannia das agilere Team mit den besseren Möglichkeiten. In der 84. Minute verhinderte Keeper Thorsten Stuckmann gegen den freistehenden Gekas mit einer Glanztat den Ausgleich. "Primär ging es uns heute darum, in der Defensive gut zu stehen. Wir wussten ja, dass bei der Qualität der Leverkusener da einige Arbeit auf uns zu kommt. Das ist gut gelungen, auch Thorsten Stuckmann hat seinen Teil dazu beigetragen. Mit dem generellen Stand der Vorbereitung bin ich zufrieden", bilanzierte Coach Jürgen Seeberger.

Alemannia: Stuckmann - Polenz (75. Vukovic), Olajengbesi, Szukala, Achenbach - Lasnik (75. Popova), Plaßhenrich (68. Fiel), Lehmann (75. Lagerblom), Milchraum (46. Holtby) - Nemeth (88. Brinkmann), Daun (58. Müller)

Bayer 04: Fernandez, Castro, Haggui, Friedrich, Djapka - Barnetta (65. Dum), Hegeler (65. Schwegler), Vidal (88. Kratz), Renato (88. Petersch) - Helmes (65. Gekas), Kießling (65. Bulykin)

Tor: 1:0 Daun (35.)


1. FSV Mainz - SV Elversberg 0:1 (0:0)

Der 1. FSV Mainz 05 hat am Mittwochabend ein Testspiel beim Regionalligisten SV Elversberg 0:1 (0:0) verloren. Das Tor für die Gastgeber erzielte vor 500 Zuschauern im Waldstadion Kaiserlinde Denny Herzig mit dem Kopf nach einem Eckball (57.).

05-Coach Jörn Andersen nahm die erste Testspielniederlage der Saisonvorbereitung gelassen zur Kenntnis. "Wir haben heute fast ohne Sturm gespielt und uns trotz spielerischer Überlegenheit kaum Torchancen herausgespielt", sagte Andersen. "Einige Spieler sind nach dem Trainingslager noch im Tief, aber da kommen wir heraus."

Die 05er mussten beim Test in Elversberg auf zwölf Spieler verzichten. Zum Einsatz kam neben vier A-Junioren auch Gastspieler Elson Falcao da Silva (26). Der brasilianische Mittelfeldspieler war nach dem Transfer zum VfB Stuttgart 2005 an diverse brasilianische Erstligisten ausgeliehen und hielt sich zuletzt in der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart fit.

Mainz 05: Wetklo - Heller (46. v.d. Heyden), Noveski (57. Bungert), Neustädter (73. Kirchhoff), Demirtas - Fleßers (46. Pekovic) - Soto (57. Schürrle), Karhan (73. Fring) - Elson - Baljak (73. Mertinitz), Daghfous (46. Feulner)


SC Freiburg - Racing Straßburg 1:4 (0:2)

Der SC Freiburg hat sein erstes Freundschaftsspiel nach der Rückkehr aus dem Trainingslager gegen Racing Straßburg 1:4 (0:2) verloren. Vor 1.800 Zuschauern in Colmar machten der französische Zweitligist an diesem Abend zunächst den frischeren Eindruck. Ivica Banovic hätte den Sport-Club nach 17 Minuten in Führung bringen können, setzte jedoch einen Strafstoß neben das Tor.

So gingen die Franzosen bis zur Pause durch Simon Cenke (30.) und Mahamadou Bah (43.) in Führung. nach dem Seitenwechsel traf Suat Türker (56.) zum Anschluss, einem weiteren Tor durch Andreas Glockner wurde wegen einer vermeindlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. die Freiburger waren jetzt die bessere Mannschaft, Straßburg überzeugte jedoch durch eine konsequente Chancenverwertung.

Erich Gorgorov (70.) erhöhte für Racing und nach zwei Pfostentreffern des SC sorgte James Fanchone (80.) für den Endstand. "Man hat gemerkt, dass der Mannschaft momentan sehr viele Trainingseinheiten in den Knochen stecken. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit wesentlich stärker gespielt haben, war der Gegner heute wesentlich frischer. Das kann in der Vorbereitung durchaus vorkommen", sagte Trainer Robin Dutt.

SCF: Langer - Schwaab (82. Mehring), Butscher, Krmas (46. Barth), Schlitte - Banovic (46. Uzoma), Schuster (46. Günes) - Bechmann (46. Glockner), Abdessadki (74. Flum), Jäger (74. Olle Olle) - Türker


TuS Koblenz - Eintracht Trier 4:0 (3:0)

Im sechsten Testspiel gegen Eintracht Trier feierte die TuS Koblenz vor 800 Zuschauern in Schleidweiler einen überzeugenden 4:0 (3:0)-Erfolg. Ein Doppelpack von Gabriel Fernandez (22., 40.) sowie Tore von Njazi Kuqi (37.) und Dominik Mader (63.) sorgten für den Endstand.

TuS Koblenz: Yelldell - Cha (46. Ouedraogo), Bajic, Mavric (57. Ndjeng), Bender, Hartmann, Fernandez (57. Mader), Gambino (20. Forkel), Krontiris (46. Göderz), Djokaj, Kuqi (81. Wiblishauser)