Paderborn - Nach dem Torfestival am Freitagabend präsentierte sich der SCP beim OWL-Cup in Verl am Samstag weniger torhungrig. Gegen Preußen Münster (0:0 in der regulären Spielzeit, 4:5 nach Elfmeterschießen) und gegen den SC Verl (0:4) mussten die Paderborner nach einer Woche mit harten Leistungstests zwei Niederlagen unterschreiben.

Über zwei Mal 30 Minuten liefen die Begegnungen beim OWL-Cup im Stadion an der Poststraße. Beim ersten Auftritt gegen die Münsteraner zeigte sich, dass die Preußen schon einige Zeit länger im Training sind. Dennoch hatten die SCP-Kicker durch Uwe Hünemeier (nach Ecke von Mario Vrancic) und Christian Strohdiek (auf Flanke von Moritz Stoppelkamp) zwei gute Kopfball-Chancen zum Sieg. Im Elfmeterschießen hatte Münster das bessere Ende für sich, weil Marvin Bakalorz am Pfosten scheiterte.

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber lief bei den Paderbornern nicht mehr viel zusammen, es fehlten Dynamik und Präzision. Mit Blick auf den Status der Vorbereitung ordnete Chef-Trainer André Breitenreiter den Auftritt in Ruhe ein: "Natürlich wollten wir uns heute anders präsentieren. Aber wir sind mit dem Training auch noch gar nicht angefangen. Ab Sonntag werden wir die Intensität langsam erhöhen".