Der 1. FC Union Berlin wird den Probespielern Tobias Grahn und Jeremy Karikari keine Verträge anbieten. Der schwedische Stürmer und der zur Zeit beim VfB Stuttgart (U23) spielende Defensivallrounder hatten in der vergangenen Woche ein mehrtägiges Probetraining absolviert.

"Die beiden haben einen guten Eindruck hinterlassen, spielen zum jetzigen Zeitpunkt in unseren Planungen aber keine Rolle", kommentierte Union-Sportdirektor Christian Beeck die Entscheidung.