Zweites Testspiel, zweiter Sieg: Sowohl für den 1. FC Nürnberg als auch für den FSV Frankfurt läuft die Vorbereitung auf die neue Saison bislang erfolgreich.

1. FC Nürnberg - 1. FC Sonthofen 4:0 (3:0)

Der 1. FC Nürnberg hat auch den zweiten Test in der Saisonvorbereitung gewonnen. Zwei Tage nach dem 12:0 beim TSV Mindelheim gewann das Team von Trainer Thomas von Heesen am Freitag (04.07.08) beim 1. FC Sonthofen mit 4:0 (3:0).

Vor 700 Fans mühte sich der "Club" nach Kräften, aber natürlich war den "Rot-Schwarzen" das intensive Trainingslager anzumerken. Robert Vittek (2) und Mario Breska vor dem Wechsel sowie Ioannis Masmanidas in den zweiten 45 Minuten erzielten die Treffer.

Noch nicht am Ball war Jose Goncalves; der Portugiese, am Donnerstag in Bad Wörishofen eingetroffen, wird erst nach Vertragsunterschrift spielberechtigt.

1.FCN: Klewer - Reinhardt, Kammermeyer (46. Judt), Wolf, Reinhardt - Engelhardt, Kluge, Masmanidis - Vittek (46. Bieler), Pagenburg (46. Mintal), Breska

Tore: 0:1, 0:2 Vittek (9., 14.), 0:3 Breska (36.), 0:4 Masmanidis (60.)


FSV Frankfurt - SG Anspach 9:2 (3:1)

Auch der FSV Frankfurt ging in seinem zweiten Testspiel der neuen Saison 2008/09 als Sieger vom Platz. Gegen die SG Anspach siegte die Mannschaft von Team-Chef Tomas Oral auf dem Waldsportplatz in Westerfeld mit 9:2 (3:1).

Zu Beginn der Spielhälften zeigten sich die Frankfurter zwei Mal schläfrig. Gleich in der ersten Minute nutzte der Anspacher Murat Kaja die Unkonzentriertheit in der FSV-Hintermannschaft zur Führung. Doch nach zehn Minuten schlug der FSV jeweils im Fünf-Minuten-Takt zurück.

Matias Esteban Cenci drehte das Spiel per Doppelschlag, Testspieler Leonardo da Silva setzte noch einen drauf. In der Folge ließ der FSV viele Chancen ungenutzt: Cenci, Theodoridis, Theodisiadis und Neuzugang Amir Shapourzadeh bei seinem ersten Auftritt im FSV-Dress verfehlten das Ziel.

Zehn Wechsel zur Pause

Die zweite Hälfte begann der FSV mit komplett neuer Mannschaft (nur Schumann spielte durch), aber mußte gleich zu Beginn wieder eine kalte Dusche hinnehmen. Erneut war es Kaja, der den FSV weckte. Erst eine halbe Stunde vor Schluss verschaffte sich Frankfurt durch Jochen Höfler wieder ein zwei-Tore-Polster. David Ulm legte noch zweimal nach und spätestens Matthias Hagner machte eine Viertelstunde vor Abpfiff mit dem 7:2 alles klar.

Team-Chef Tomas Oral war mit dem Spiel "zufrieden, bis auf die Gegentore." Die zwei nigerianischen Testspieler und der griechische Innenverteidiger haben unterdessen ihre Koffer schon gepackt. "Sie bekommen vorerst keinen Vertrag," erklärte Oral.

FSV Frankfurt, 1. Halbzeit: Klandt - Gallego, Schumann, Spilacek, Hillebrand - Shapourzadeh, Barletta, Theodoridis, Mikolajczak - Cenci, Leonardo da Silva

FSV Frankfurt, 2. Halbzeit: Petkovic - Hickl, Schumann, Weißenfeldt, Theodisiadis - Mehic, Sobotzik, Eggert, Höfler - Hagner, Ulm

Tore: 1:0 Kaja (1. Min.), 1:1 Cenci (10.), 1:2 Cenci (15.), 1:3 Leonardo da Silva (20.), 2:3 Kaja (47.), 2:4 Höfler (63.), 2:5 Ulm (66.), 2:6 Ulm (71.), 2:7 Hagner (76.), 2:8 Ulm (82.), 2:9 Hagner (83.)