Beim FC Augsburg und FC St. Pauli herrscht Aufstiegsstimmung, Arminia Bielefeld schafft nach dem Vier-Punkte-Abzug am "Grünen Tisch" im Ostwestfalenderby gegen den SC Paderborn mit einem 3:0 (1:0) den Befreiungsschlag.

Der Tabellenzweite Augsburg hat dank des 3:1 (1:1) gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen nur noch vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer 1. FC Kaiserlautern. Die Pfälzer gastieren am Montagabend beim Vierten Fortuna Düsseldorf (ab 20 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio auf bundesliga.de).

"Schlachten, die Helden hervorbringen"

Im Pokal-Halbfinale am Dienstag (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker auf bundesliga.de) bei Werder Bremen wollen die Augsburger für eine Sensation sorgen. "Wir sind klarer Außenseiter, werden uns aber nicht verstecken", sagte Kapitän Uwe Möhrle.

Einen Punkt hinter Augsburg liegt St. Pauli auf Platz 3. Die Hamburger haben dank des 1:0 (0:0) bei Energie Cottbus ihre vollmundig angekündigte Siegesserie mit etwas Glück fortgesetzt. "Das sind die Schlachten, die auch mal Fußballhelden hervorbringen können", sagte der überragende Torhüter Mathias Hain.

König für RWO der "Matchwinner"

Rot-Weiß Oberhausen einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Mannschaft von Hans-Günter Bruns siegte gegen den Karlsruher SC 1:0 (0:0) und vergrößerte den Abstand zum Relegationsplatz 16 auf fünf Punkte. Den belegt weiterhin der FSV Frankfurt, der nach sieben Spielen ohne Niederlage bei 1860 München 1:2 (0:1) verlor. Torlos trennten sich Union Berlin und Alemannia Aachen.

In Oberhausen avancierte Ronny König zum "Matchwinner". Die Karlsruher agierten vor der Pause zielstrebiger und erarbeiteten sich im Gegensatz zu den Gastgebern Chancen. Gaetan Krebs (19.) und Lars Stindl (30.) konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte kam RWO besser in die Partie, sorgte jedoch weiterhin nicht für Gefahr. Auch nach der Halbzeitpause blieb das Spiel im Niederrhein-Stadion wenig ansehnlich und ohne Höhepunkte, ehe der zur zweiten Hälfte eingewechselte König (69.) die Führung erzielte.

Dritter "Dreier" in Serie für den 1860

Die "Löwen" feierten unterdessen ihren dritten Sieg in Folge und etablierten sich damit im oberen Tabellenmittelfeld. Der serbische Stürmer Djordje Rakic (37.) mit seinem zweiten und Alexander Ludwig mit seinem fünften Saisontreffer (76.) trafen für die Hausherren. Für die Gäste verkürzte Sead Mehic (80.).

Hansa Rostock und die TuS Koblenz hatten bereits am Freitag überlebenswichtige Siege gefeiert. Rostock bezwang im ersten Spiel unter Trainer Marco Kostmann den ganz schwachen MSV Duisburg mit 3: 1 (1:0). Koblenz setzte sich mit 2:0 (1:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth durch, bleibt aber auf dem vorletzten Tabellenplatz.