David Karpathy wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der MSV Duisburg GmbH & Co KGaA. Der Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft DVV tritt die Nachfolge von Walter Hellmich an, der seit 2002 in dieser Funktion für den MSV tätig war.

Die DVV ist mit ihrem Produkt "Rheinpower" der Stadtwerke Duisburg Haupt- und Trikotsponsor des MSV und darüber hinaus Namensgeber der Familienblöcke "Stadtwerke Erdgas Ecke" und "Stadtwerke Strom Ecke" sowie Trikotsponsor der Jugendteams des MSV.

Übergabe Mitte August

Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführung des MSV haben sich im Rahmen der Aufsichtsratssitzung am Donnerstag (22. Juli) einstimmig für die Bestellung von David Karpathy ausgesprochen.

"Ich freue mich, dass mit Herrn Karpathy eine starke Persönlichkeit aus der Führungsetage unseres Hauptsponsors künftig die Geschicke leitet. Sein beruflicher Werdegang, seine exzellenten Verbindungen in die Wirtschaft, seine lange Verbundenheit zum MSV und seine menschlichen Qualitäten haben ihn aus der Reihe der Bewerber für diese wichtige Position in besonderer Weise heraus stechen lassen", erklärte Hellmich, der sein Amt Mitte August 2010 übergeben wird.

Dietz künftig Berater für Vorstand und Aufsichtsrat

Karpathy hat zudem in den Gesprächen deutlich gemacht, wie sehr ihm in besonderem Maße die Stadt, die Region und der Club mit seinen Fans am Herzen liegen.

"Wir haben uns in intensiven Gesprächen in vertrauensvoller Atmosphäre ausgetauscht und dabei festgestellt, dass wir über die Ausrichtung und zukünftigen Chancen des MSV deckungsgleiche Ansichten haben", erklärte Geschäftsführer Roland Kentsch. "Die Entscheidung von Herrn Karpathy, dem MSV in dieser Position zur Verfügung zu stehen, ist auch ein weiteres Zeichen für die enge Verbundenheit der Stadt mit dem Verein. Ich freue mich, mit ihm den Weg des MSV in eine gute Zukunft bestreiten zu können. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle aber auch ausdrücklich bei Walter Hellmich, der mit seinem großartigen Engagement in den vergangen Jahren dem MSV überhaupt erst ermöglicht hat, weiterhin fester Bestandteil im deutschen Profifußball zu sein."