Köln - Der Karlsruher SC kann mit einem Sieg bei den Münchner Löwen und etwas Schützenhilfe die Hinrunde auf Platz 2 beenden. Der FSV Frankfurt will den ersten Heimsieg, Union Berlin eine Serie fortsetzen - die Samstagsspiele der 2. Bundesliga (ab 12:45 Uhr im Liveticker).

1860 München - Karlsruher SC

Nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge hat der KSC die Chance bei angeschlagenen Münchner Löwen die Hinrunde auf einem Aufstiegsplatz zu beenden. Bei einem Karlsruher Sieg und Schützenhilfe des FC Ingolstadt (am Sonntag gegen den 1. FC Kaiserslautern), beendet der KSC den Spieltag auf Platz 2. "Das wird ein harter Brocken, wir werden den Gegner niederkämpfen müssen", erwartet KSC-Coach Markus Kauczinksi viel Arbeit.

1860 München-Trainer Markus von Ahlen appelliert an das Verantwortungsbewusstein seines Teams: "Jeder ist sich des Ernstes der Lage bewusst. Wir wissen, dass wir für jeden Punkt sehr, sehr hart arbeiten müssen." Mithelfen wird Rubin Okotie, der ins Team zurückkehren wird. (zur Vorschau).

Eintracht Braunschweig - 1. FC Union Berlin

"Geiles Fußballwetter, geiler Gegner, geiles Spiel!" - Torsten Lieberknecht hat Lust auf die Partie gegen den 1. FC Union Berlin. Vor vollem Haus an der Hamburger Straße sollen die erfolgreichen letzten Wochen fortgesetzt werden. "Entscheidend ist, dass wir alle Kräfte mobilisieren und alle sollten noch einmal richtig Gas geben, um das Jahr 2014 in der Spitzengruppe zu beenden", so Lieberknecht.

Unions Trainer Norbert Düwel ist der Meinung, dass Eintracht Braunschweig dort sowieso hingehört. "Die letzten Ergebnisse haben gezeigt, dass Braunschweig auf jeden Fall in den Kreis der Top-Aufstiegsaspiranten gehört." Union will sowohl die Auswärtsserie von drei ungeschlagenen Spielen, als auch die Siegesserie fortsetzen. "Wir haben jetzt zwei Spiele in Folge gewonnen und wir wollen auch in Braunschweig dort anknüpfen", so Düwel (zur Vorschau).

FSV Frankfurt - Fortuna Düsseldorf

Benno Möhlmann hat in seinem 100. Zweitligaspiel mit dem FSV Frankfurt die Möglichkeit den ersten Heimspielsieg der Saison einzufahren. "Die Trainingstage haben gezeigt, dass die Mannschaft nichts an Selbstbewusstsein eingebüßt hat und in einer guten Verfassung ist, um am Samstag eine gute Leistung zu zeigen und um unsere Fans zufrieden zu stellen", so Möhlmann. Odise Roshi und Faton Toski könnten dabei wieder Unterstützung leisten.

Fortuna Düsseldorfs Oliver Reck bringt die Marschrichtung der Düsseldorfer auf den Punkt: "Für Siege gibt’s keinen Ersatz", sagt der Trainer. "Wenn wir gewinnen, war alles richtig. Wenn wir verlieren, war alles falsch. So einfach ist das Spiel erklärt." Er kann auf Sergio da Silva Pinto zurückgreifen. Er soll wieder mehr Ordnung in das Spiel der Fortunen bringen. "Wir müssen defensiv gut organisiert agieren", sagt Reck. "Wir haben in den letzten drei Spielen zu viele Gegentreffer kassiert. Als Mannschaft müssen wir uns im Block besser verhalten. Das hat nicht nur etwas mit den Verteidigern zu tun." (zur Vorschau)