Auch dieses Jahr testen die Clubs der 2. Bundesliga ihre Form nach der Winterpause wieder in zahlreichen Freundschaftsspielen. bundesliga.de präsentiert Ihnen die Ergebnisse der aktuellen Partien in der Übersicht:

Kayseri Erciyesspor - Karlsruher SC 1:3 (0:3)

Der erste Testspielauftritt des KSC im Trainingslager im türkischen Belek brachte dem Team von Markus Schupp einen überzeugenden 3:1(3:0)-Erfolg. Zweimal Lars Stindl und Anton Fink trugen sich beim Sieg über den türkischen Zweitligisten Kayseri Erciyesspor in die Torschützenliste ein.
Der KSC startete druckvoll in die Partie, übernahm von Beginn an das Kommando und konnte schnell erste Torchancen (03. Fink, 16. Stindl, 22. Tarvajärvi) für sich verbuchen. Dabei hatten die in gelb-rot angetretenen Badener aber in der 13. Minute Glück, dass der Gegner eine sehr gute Konterchance halbherzig vergab.

Stindl verwandelt Foulelfmeter

In der 25. Minute fiel dann der erste Treffer für den KSC. Nach einem Foul am überzeugend aufspielenden Niklas Tarvajärvi brachte Stindl den fälligen Foulelfmeter sicher im linken unteren Eck des türkischen Tores unter. Anton Fink, dem sich in der ersten Halbzeit mehrfach gute Gelegenheiten zum Torerfolg boten, nutzte in der 36. Minute dann eine Unachtsamkeit der türkischen Hintermannschaft und hob den Ball gefühlvoll über den Schlussmann hinweg zum 2:0 ins Netz. Nach wunderschöner Vorarbeit des Finnen Niklas Tarvajärvi erhöhte erneut Stindl in der 40. Minute zum 3:0-Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Kayseri Erciyesspor zwei gute Gelegenheiten, auf 1:3 zu verkürzen, was der frisch zur Halbzeit eingewechselte KSC-Keeper Kristian Nicht aber zu verhindern wusste. Das Tor für die Türken fiel dann aber doch noch: In der 79. Minute war es Oguzhan Yalcin, der ins KSC-Tor traf.

Krebs feiert Comeback

In der Folgezeit verflachte die Partie zusehends. Wenige Sekunden vor Schluss hatte Niklas Tarvajärvi aber nochmals das 4:1 auf dem Fuß, setzte den Ball aber am Gehäuse vorbei.

KSC-Coach Markus Schupp, der auf Alexander Iashvili, Godfried Aduobe, Michael Mutzel und Serhat Akin verzichten musste, zeigte sich nach der Partie zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Wir haben eine Stunde gut gespielt und gut kombiniert." Ein problemfreies Comeback im KSC-Trikot nach langer Verletzungspause feierte Gaétan Krebs, der eine Halbzeit lang im linken Mittelfeld agierte.

Alemannia Aachen - Wuppertaler SV 1:0 (0:0)

In einem internen Testspiel auf dem alten Tivoli hat die Alemannia am Mittwoch den Wuppertaler SV mit 1:0 bezwungen. Das Tor des Tages erzielte Abdul Özgen in der 59. Minute. Im 4-4-2-System mit den Stürmern Benny Auer und Babs Gueye ließ Coach Michael Krüger das Team beginnen. Allerdings kamen die "Schwarz-Gelben" in den ersten 45 Minuten kaum zu nennenswerten Torchancen.

Nach einer Ecke kam Lukasz Szukala zum Kopfball, einen Schuss von Patrick Milchraum entschäfte Christian Maly glänzend. Auf der anderen Seite verzog Nermin Celikovic aus guter Position.

Özgen trifft

Zur Halbzeit wechselte Krüger bis auf Casper und Szukala komplett durch, das Team agierte nun aus dem 4-2-3-1 heraus. Nach einer Flanke von Jérôme Polenz köpfte Abdul Özgen in der 59. Minute die Aachener Führung.

Kurz vor Schluss hatte Polenz die riesige Möglichkeit zum 2:0, als er allein aufs Wuppertaler Tor zu lief. Der eingewechselte Keeper Sascha Samulewicz behielt aber die Nerven und fischte Polenz die Kugel vom Fuß. "Wir wollten versuchen, den Gegner unter Druck zu setzen. Das ist uns in weiten Teilen nicht so gelungen, wie ich mir das vorstelle. In Sachen Offensivspiel liegt noch Arbeit vor uns", resümierte Coach Michael Krüger, der sich ansonsten mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden zeigt: "Die Mannschaft ist körperlich topfit, die Stimmung ist gut. Dennoch muss jeder wissen, dass wir uns die Dinge mit dem Start der Rückrunde wieder neu erarbeiten müssen."