Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat am Dienstag Einigkeit mit seinem Kapitän und Abwehrchef Benjamin Reichert über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit erzielt.

Der 25-Jährige, der aus der eigenen Jugend stammt, gab seine Zusage und erhält einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2011.

"Benjamin ist ein ganz wichtiger Baustein für unsere Mannschaft auf und neben dem Spielfeld. Und es ist ein deutliches Signal dafür, wie wir uns die Zukunft vorstellen", so Rot-Weiß Oberhausens Sport-Vorstand Thomas Dietz.

Auch Kruse will verlängern

RWO-Kapitän Benjamin Reichert stellte heraus: "Ich weiß, was ich an RWO habe und mir hat das Konzept für die Zukunft gefallen. Daher möchte ich gerne weiterhin dabei sein."

Auch der Sportliche Leiter Hans-Günter Bruns freute sich über die Vertragsverlängerung: "Benjamin ist einer der Köpfe unserer Mannschaft, ohne den es um einiges schwieriger geworden wäre. Daher war es für uns ein sehr entscheidender Schritt, zumal auch Tim Kruse uns fest zugesagt hat, weiterhin für uns zu spielen."

Für Bruns ist die Weiterverpflichtung von Kruse, die noch schriftlich fixiert werden muss, ebenfalls ein positives Zeichen: "Menschlich und sportlich hat sich Tim hier hervorragend präsentiert und er bildet zusammen mit Markus Kaya im Mittelfeld ein Duo, das in dieser Liga nicht so oft zu finden ist."

Nöthe setzt mit Training aus

Rot-Weiß Oberhausens Angreifer Christopher Nöthe konnte auch am Dienstag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Der 21-Jährige, der sich im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern (1:1) nach einem Zusammenprall mit FCK-Verteidiger Martin Amedick eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte, klagte weiterhin über Kopfschmerzen und Schwindelgefühle.