Hamburg - Im Testspiel gegen den SC Hansa 10/11 war der Auftritt für Jan-Phillip Kalla schon nach wenigen Minuten vorbei. Nach einem heftigen Schlag auf den Oberschenkel musste der Defensivmann in die Schön Klinik Eilbek eingeliefert werden.

Am Sonnabend durfte der Verteidiger das Krankenhaus nach einer Operation wieder verlassen. Aktuell kann Kalla sich nur mithilfe von Unterarmstützen fort bewegen. "Die meiste Zeit verbringe ich im Moment im Bett oder auf der Couch. Die Schmerzen sind bei wenig Bewegung zum Glück nicht so schlimm", erzählt Kalla.

Wie lange er das Bett hüten muss, ist jedoch noch unklar. Erst wenn ihm die Fäden gezogen werden, wird sich entscheiden, wann der "Kiezkicker" wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.