Simon Zoller (2.v.l.) jubelt für den FCK übr seinen Ausgleichstreffer. Die Pfälzer kommen der Bundesliga immer näher
Simon Zoller (2.v.l.) jubelt für den FCK übr seinen Ausgleichstreffer. Die Pfälzer kommen der Bundesliga immer näher
2. Bundesliga

Kaiserslautern hat es selbst in der Hand

Kaiserslautern - Achim Beierlorzer nannte das 1:1 zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und seinem RB Leipzig "einen Fight" und ein "überragendes Zweitligaspiel". Doch das ändert nichts daran, dass das Ergebnis für die Leipziger im Aufstiegsrennen unbefriedigend ist und die Mannschaft ihr Ziel verfehlt hat, dem saisonübergreifend seit 23 Spielen zuhause ungeschlagenen FCK die erste Heimniederlage der Saison beizubringen.

Hoffen auf die Minimalchance

RB liegt als Fünfter der Tabelle fünf Spieltage vor Ende der Saison nun fünf Punkte hinter dem Vierten Karlsruhe, sechs hinter Darmstadt auf Relegationsplatz 3 und sieben hinter dem FCK auf Rang zwei – Ingolstadt thront mit 58 Zählern als Tabellenführer wiederum sieben Punkte vor den Pfälzern und dürfte sich den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. Keine Frage, beim Blick auf die Tabelle war die Enttäuschung dann doch da für die Leipziger, Kapitän Dominik Kaiser sagte: "Leider müssen wir mit diesem Punkt leben."