Dresden - Abwehrspieler Jens Möckel fällt mit einem Ermüdungsbruch im linken Schienbein voraussichtlich für mindestens ein Vierteljahr aus. Dies ergab die Auswertung einer Computertomographi-Untersuchung in Dresden.

Dynamos Innenverteidiger reist in den kommenden Tagen nach Augsburg in die "Hessingpark Clinic" und wird sich dort nochmals vom Facharzt für Orthopädie, Dr. Ulrich Boenisch, untersuchen lassen. Danach wird über den weiteren Therapieverlauf für die kommenden Wochen entschieden.

"Ich warte jetzt erst einmal die Analyse bei Dr. Boenisch ab, im Anschluss daran werden wir alle Experten-Meinungen zusammentragen und dann wird abschließend über den weiteren Behandlungsverlauf in Absprache mit unserem Mannschaftsarzt entschieden", sagte der 23-Jährige am Montagvormittag.

Jens Möckel wechselte vor der Saison als erster Neuzugang vom FC Rot-Weiß Erfurt ablösefrei zur SG Dynamo Dresden. In den zurückliegenden drei Spielzeiten bestritt er in der 3. Liga insgesamt 93 Spiele (vier Tore) für die Thüringer. Für die SGD kam er an den ersten sechs Zweitliga-Spieltagen bisher noch nicht zum Einsatz.