Magdeburg - Energie Cottbus ist einer erneuten Blamage im DFB-Pokal nur knapp entgangen. Im Ostderby beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg setzte sich das Team von Trainer Rudi Bommer nach hartem Kampf am Ende glücklich mit 1:0 (0:0) durch und konnte damit ein Erstrunden-Aus wie im Vorjahr beim 0:3 beim SV Sandhausen vermeiden. Den Siegtreffer für die Lausitzer erzielte Erik Jendrisek in der 84. Minute.

Die Gäste dominierten zwar von Beginn an die Partie, gute Möglichkeiten blieben zunächst aber Mangelware. Die beste Chance für den FCE hatte Torjäger Boubacar Sanogo, der aber in der zehnten Minute am guten FCM-Torwart Matthias Tischer scheiterte.

Nach der Pause erhöhte Energie den Druck und wurde für seinen Aufwand kurz vor Schluss durch den Treffer von Jendrisek belohnt. Fabio Viteritti hatte zuvor in der 58. Minute für Magdeburg eine gute Gelegenheit vergeben, Sekunden später traf auf der anderen Seite Michael Schulze nur den Querbalken. Magdeburg wehrte sich zwar tapfer gegen die Niederlage, hatte am Ende aber nichts mehr zuzusetzen.

Mehr zum Spiel: Live-Ticker, Aufstellungen, Statistik