Köln - Der MSV Duisburg beweist in dieser Saison Nervenstärke und einen langen Atem. Am vorletzten Spieltag verließen die Meidricher erstmals in dieser Saison die direkten Abstiegsplätze. Nun kann der MSV am Sonntag aus eigener Kraft den Relegationsplatz sicher stellen. Vor dem Spiel gegen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig spricht MSV-Mittelfeldspieler James Holland im Interview mit bundesliga.de über das Saisonfinale.

bundesliga: James Holland, 32 Spieltage lang stand der MSV auf einem direkten Abstiegsplatz, jetzt ist der Relegationsrang erreicht. Wie ist es der Mannschaft gelungen, den Glauben an sich nie zu verlieren, auch nach dem schlechten Start ins Jahr 2016?

James Holland: Wir standen schon häufiger mit dem Rücken zur Wand, wurden von vielen abgeschrieben. Doch wir haben bewiesen, dass wir mit dem Druck umgehen können. Wir haben immer an uns geglaubt, Ruhe bewahrt und unsere Arbeit gemacht. Das macht unsere Mannschaft aus und zeigt auch den Charakter des Teams.

bundesliga: Wie hat der Trainer die Mannschaft in den letzten Wochen angepackt und eingeschworen?

Holland: Ilia Gruev ist ein sehr positiver Mensch und diese Denkweise vermittelt er auch uns Spielern. Hinzu kommt, dass wir uns immer mehr als Mannschaft gefunden und in den vergangenen Wochen auch stabilisiert haben.

"Wir machen immer weiter"

© imago / Thienel/Eibner

bundesliga: Trotz der positiven Entwicklung und nur noch zwei Niederlagen in den letzten zehn Spielen bleibt die Lage gefährlich. Wie schätzen Sie die Ausgangssituation des MSV vor dem großen Finale ein?

Holland: Wir hatten uns in Sandhausen mehr vorgenommen, wollten unbedingt gewinnen. Erst war die Enttäuschung da, aber mit etwas Abstand betrachtet haben wir einen Punkt gewonnen. Wir sind wieder einmal zurückgekommen, das nehmen wir mit in das nächste Spiel. Wir haben es selber in der Hand, müssen unsere Hausaufgabe machen.

bundesliga: Rechnen Sie sich insgeheim auch noch Chancen auf den direkten Klassenerhalt aus, den der MSV packen würde, wenn er drei Punkte und sechs Tore auf Fortuna Düsseldorf aufholt?

Holland: Für uns geht es darum, den Relegationsplatz zu verteidigen. Was auf den anderen Plätzen passiert, können wir nicht beeinflussen.

bundesliga: Der MSV hat drei seiner letzten vier Heimspiele und auch gegen beim Topverein Nürnberg gewonnen. Was spricht noch für die Zebras?

Holland: Wir haben einen guten Teamgeist und Charakter, was wir schon mehrfach unter Beweis gestellt haben. Wir glauben an uns und machen immer weiter. Hinzu kommen die Fans, die uns besonders in den vergangenen Wochen nach vorne puschen. In Sandhausen waren 5.000 Anhänger mit und auch jetzt wird die Schauinsland-Reisen-Arena wieder voll werden.

"Leipzig wird uns die Punkte nicht schenken"

© imago / Picture Point

bundesliga: Kommen wir zum Spiel gegen RB Leipzig. Die Gäste haben am letzten Wochenende nach drei sieglosen Partien zuvor den direkten Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Ist das der große Vorteil für den MSV, weil es für Leipzig um nichts mehr geht? Wie schwer wird die Aufgabe?

Holland: Einfache Spiele gibt es für uns nicht, und auch am Sonntag wird uns Leipzig die drei Punkte sicher nicht schenken. Von einem Vorteil würde ich daher nicht sprechen. Die Leipziger wollen ihre gute Serie auch positiv beenden.

bundesliga: Inwieweit rechnen Sie damit, dass die Zwischenstände aus Paderborn, Frankfurt und Braunschweig Einfluss auf die Partie des MSV haben könnten?

Holland: Wir schauen auf uns. Wie gesagt: Wir haben es selber in der Hand.

bundesliga: Was wissen Sie über die Würzburger Kickers, die als Dritter der 3. Liga und damit als möglicher Gegner in der Relegation feststehen?

Holland: Lassen Sie uns erstmal das Spiel am Sonntag bestreiten, dann können wir weitersehen. Sie können aber davon ausgehen, dass unser Trainerteam uns gut vorbereiten wird, wenn wir die Relegation erreichen.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski