Janelt fälscht den Schuss von Saller unhaltbar zum 1:0 ab - © imago images / Sascha Janne
Janelt fälscht den Schuss von Saller unhaltbar zum 1:0 ab - © imago images / Sascha Janne
2. Bundesliga

Gelungener Auftakt für den Jahn: 3:1-Erfolg gegen Bochum

Regensburg - Jahn Regensburg hat einen gelungenen Auftakt in die Zweitligasaison gefeiert und den VfL Bochum mit 3:1 bezwungen. Benedikt Saller (42.), Sebastian Stolze (50.) und der eingewechselte Tom Baack (90.) trafen für den Jahn, das Elmertertor von Danny Blum (75.) war für den VfL zu wenig.

>>> Jetzt mitmachen!  Hier geht's zum offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga

In der Anfangsphase wird der Jahn vor allem durch Eckbälle gefährlich, aber Schneider (5.) und Correia (8.) verfehlen jeweils das Ziel. Nach 16 Minuten muss es dann eigentlich 1:0 stehen, aber nach einer Kopfballvorlage von Correia köpft Besuschkow aus kurzer Distanz über das Tor. Bochum kommt in der ersten Hälfte nur aus der Distanz zum Abschluss, aber Losilla und Blum fehlt die Präzision.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Aufregend wurde es dann in der 30. Minute, als Robert Schröder aus Elfmeter für Regensburg entschied. Dann meldete sich aber Video-Assistent Sven Waschitzki: Zuvor lag eine Abseitsposition vor und der Elfer wurde zurückgenommen.

Am Ende wird es noch einmal spannend, aber Regensburg darf letztlich über verdiente drei Punkte jubeln - imago images / Sascha Janne

>>> Etwas verpasst? #REGBOC im Liveticker nachlesen

In der 42. Minute fiel dann das 1:0: Stolze spielte den Ball von links vor den Sechzehner, Grüttner leitete direkt weiter auf Saller, der aus halbrechter Position abzog. Der Ball wurde noch abgefälscht und schlug dann unhaltbar im linken Winkel ein.

Nach der Pause nutzte der Jahn dann einen kapitalen Fehler von Eisfeld, der das Leder an Hein vertändelte. Der wiederum hatte das Auge für Stolze der aus elf Metern souverän vollstreckte.

Der VfL kam nach der Pause nicht wirklich ins Spiel, aber nachdem Video-Assistent Waschitztki Schiedsrichter Schröder auf ein Geipl-Handspiel im Strafraum aufmerksam machte, gab es zurecht Strafstoß für Bochum, den Blum sicher verwandelte. Im Anschluss setzte Robin Dutt auch personell alles auf eine Karte, aber die Gäste konnten sich keine nennenswerten Chancen mehr herausspielen.  Auf der Gegenseite erzielte Tom Baack nach schöner Vorarbeit von Albers mit dem Schlusspfiff noch das 3:1.