Ingolstadt - Mit "Rückkehrer" Ralph Gunesch, der nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Ingolstädter Trikot zu sehen war, und Eigengewächs Aloy Ihenacho hat der FC Ingolstadt am Freitagnachmittag ihr Testspiel gegen den SV Grödig absolviert. Trainer Ralph Hasenhüttl sah beim 1:1 die Spielintensität, die er sich angesichts des starken Gegners gewünscht hatte. So konnten sich die FCI-Akteure, die im bisherigen Saisonverlauf noch wenig Einsatzzeit erhalten hatten, unter Top-Niveau unter Beweis stellen.

Der Gastgeber begann forsch: Tomas Pekhart kam bereits wenige Sekunden nach dem Spielbeginn zu einem vielversprechenden Abschluss, Grödigs Keeper Stankovic war jedoch zur Stelle (1. Minute). Auf der anderen Seite hätte Grödig nach knapp zwanzig Minuten die Führung besorgen können, als der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Tomi Correa vergab jedoch gegen André Weis, der schnell in die richtige Ecke getaucht war. Kurze Zeit später war der 25-Jährige wieder gedankenschnell auf dem Posten (22.).

Ohne Tore in die Pause

Vor rund 200 Zuschauern kamen die Schanzer mit zunehmender Zeit immer besser in die Partie, Wannenwetsch schaltete nach Fehlpass der Gäste schnell, sein Fernschuss sauste jedoch über das Gehäuse hinweg (35.). Die größte Möglichkeit aus dem Spiel heraus vergaben die Österreicher jedoch kurz vor Halbzeitpfiff, als zunächst Weis und dann beim Nachschuss Jainta auf der Linie den Gegentreffer verhinderten (43.).Damit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Zum 2. Abschnitt brachte Trainer Ralph Hasenhüttl frisches Personal, Mijatovic rückte dabei auf die Position in der Innenverteidigung, die zuvor Zant belegt hatte. Für Pascal Groß ging es ins gewohnte Zentrum, Danilo ging ins Dreier-Mittelfeld und Julian Günther-Schmidt bekleidete die vakante Position im Sturm. Roger für Gunesch und Ihenacho für Lappe komplettierten die Wechsel zur 2. Spielhälfte.

Youngster Ihenacho gelingt die Führung

Erste Gelegenheit für die Schanzer in der 50. Minute. Nach butterweicher Flanke von Wannenwetsch war Pascal Groß mit dem Kopf zur Stelle, brachte jedoch nicht ausreichend Druck hinter die Kugel und striff die Lattenoberkante. Ausgerechnet dem Eigengewächs und "Debütant" Ihenacho gelang dann in der 60. Minute nach Danilo-Zuspiel die Führung für die Schanzer (siehe Foto unten) - Natürlich zur Freude des Anhangs. Sehenswert schloss Sandro Djuric aus der Drehung ab, das Leder wäre wohl im Winkel eingeschlagen. Doch Weis wischte das Leder eben noch an die Querlatte.

Beide Mannschaften blieben offensiv gefährlich, Wannenwetsch prüfte den gegnerischen Gegner aus der Distanz (71,), eine gute Freistoßgelegenheit auf der anderen Seite brachte keine Gefahr für den FCI. Jainta musste kurze Zeit später angeschlagen vom Platz, die Schanzer absolvierten die verbleibende Viertelstunde damit zu zehnt. Einmal rauschte der Ball noch am Tor der Schanzer vorbei (88.) und fast wäre es beim Sieg des FCI geblieben. Dann aber kamen die Österreicher in Überzahl doch nochmal vorne ran und im Nachsetzen durch Djuric zum Ausgleich (89.). Unterm Strich ein sehr guter, intensiver Test für die Schanzer, bei dem das Resultat sicherlich zu vernachlässigen ist.

Aufstellung Ingolstadt: Weis - Levels, Gunesch (46. Roger), Zant (46. Groß), Jainta - Mijatovic, Wannenwetsch, Bauer - Hartmann (46. Ihenacho), Pekhart (46. Günther-Schmidt), Lappe (46. Danilo)