Belek - Ivica Banovic gehörte in der Bundesliga und der 2. Bundesliga bislang noch nie zu den schillernden Stars - sein Name ist aus dem deutschen Fußball dennoch fast nicht mehr wegzudenken. Der Kroate bestreitet seine elfte Profi-Saison in Deutschland.

Nach Stationen bei Werder Bremen, dem 1. FC Nürnberg und dem SC Freiburg wechselte er in der Winterpause aus dem Breisgau eine Klasse tiefer zum MSV Duisburg. "Dass ich jetzt wieder in der 2. Bundesliga spiele, ist für mich kein Problem. Ich sage immer: Ein Schritt zurück und danach zwei nach vorne", erklärt der 30-Jährige im bundesliga.de-Interview im Trainingslager im türkischen Belek.

Banovic verrät auch, warum er sich für den MSV entschieden hat, welche Ziele er in der Rückrunde verfolgt und ob er sich einen Aufstieg mit dem MSV vorstellen könnte.

bundesliga.de: Herr Banovic, das 1:1 im Trainingslager gegen Bielefeld war Ihr erstes Spiel im MSV-Dress. Sind Sie zufrieden?

Ivica Banovic: Ich bin schon lange im Geschäft und spiele meine elfte Saison in Deutschland. Aber für ein Debüt war das schon nicht schlecht. Ich habe etwas für meine Fitness getan und bin viel gelaufen, schließlich fängt in zehn Tagen die Rückrunde an.

bundesliga.de: Sie haben zusammen mit Ivica Grlic schon sehr gut harmoniert. Haben wir das neue Traumduo im Mittelfeld der "Zebras" gesehen?

Banovic: Ach, an solchen Diskussionen möchte ich mich nicht beteiligen. Ob ich spiele und neben wem, das entscheidet der Trainer. Es hört sich zwar diplomatisch an, aber es ist wirklich so: Ich möchte einfach immer nur das nächste Spiel mit meiner Mannschaft gewinnen.

bundesliga.de: Warum haben Sie sich für den MSV entschieden? Es gab doch sicherlich noch andere Angebote.

Banovic: Es gab zwei richtig konkrete Angebote. Eines davon war das des MSV. In Gesprächen mit Trainer Milan Sasic habe ich gespürt, dass er mich wirklich haben will. Ich hatte sofort ein gutes Gefühl dabei. Und deshalb bin ich nach Duisburg gewechselt.

bundesliga.de: Hat sich Ihr Gefühl denn auch bestätigt?

Banovic: Ja, absolut. Mir liegt auch die Spielweise der Duisburger. Wir kommen viel über die Fitness und eine gute Ordnung. Nach all den Jahren in Deutschland habe ich diese Eigenschaften lieben gelernt. Ich bin richtig zufrieden.

bundesliga.de: Glauben Sie, dass es für Sie eine große Umstellung in der 2. Bundesliga werden wird?

Banovic: Natürlich ist es eine Umstellung. Aber ich bin 30 Jahre alt und habe schon viel erlebt. Deshalb ist das kein Problem für mich. Ich möchte jetzt einfach wieder Fußball spielen. Dass das jetzt in der 2. Bundesliga ist, macht mir überhaupt nichts aus. Ich sage immer: Ein Schritt zurück und danach zwei nach vorne

bundesliga.de: Und kann der MSV mit Ihnen den Aufstieg schaffen?

Banovic: Die Hinrunde ist auf jeden Fall sehr positiv verlaufen. Damit haben wohl nur die wenigsten gerechnet. Wir wollen bestätigen, dass wir mit den Mannschaften da oben, die zum Teil ja ganz andere Möglichkeiten haben, mithalten können. Was dann am Ende rausspringt, werden wir sehen.

bundesliga.de: Was haben Sie sich für Ziele gesetzt?

Banovic: Ich möchte gesund bleiben und so viele Spiele wie nur möglich absolvieren.

Aus Belek berichtet Michael Reis