Zum Abschluss des 19. Spieltags erwarten beide Lager ein hitziges Spiel bei eisiger Kälte, wenn der MSV Duisburg beim FC Energie Cottbus zu Gast ist (ab 20 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio).

Das spannende Hinspiel endete mit einem 2:2-Unentschieden, wobei Cottbus zwei Mal führte und der MSV jeweils ins Spiel zurück fand. "Trotz der eisigen Temperaturen werden die Zuschauer bestimmt ein hitziges Spiel zu sehen bekommen", sagte Milan Sasic im Hinblick auf die prognostizierten zweistelligen Minusgerade.

Und mit dem 5:0-Auftaktsieg gegen Frankfurt ist sein Team hervorragend in die Rückrunde gestartet - der MSV mischt als Sechster wieder munter im Aufstiegsrennen mit. Besonders auswärts waren die "Zebras" jüngst sehr gut drauf und verließen in den vergangenen vier Spielen den Platz als Sieger verlassen.

Mit Wollitz an der Seitenlinie

Energie hingegen muss sich nach dem 1:3 in Augsburg vor Wochenfrist zunächst eher nach unten orientieren, steht mit 23 Zählern nur auf Platz 13. Im heimischen Stadion der Freundschaft präsentierten sich die Lausitzer mit sieben Punkten aus drei Partien zuletzt aber sehr ordentlich.

Das größte Fragezeichen auf Cottbuser Seite stand hinter Claus-Dieter Wollitz. Eine schwere Grippe hatten den FCE-Trainer außer Gefecht gesetzt. Das Abschlusstrainig am Sonntag leitete Wollitz dann aber wieder selbst. "Anfangs war der Trainer noch ungewohnt ruhig. Am Ende des Trainings war er aber wieder der Alte", schmunzelte Marco Kurth.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Pele Wollitz in Absprache mit seinem Co Markus Feldhoff den Kader für die wichtige MSV-Begegnung bereits im Kopf. Für den gelbgesperrten Alexander Bittroff rutscht Heiko Schwarz in den Reigen der 18 nominierten Akteure, ansonsten will der gleiche Kader wie beim 1:3 zum Rückrundenauftakt in Augsburg Wiedergutmachung. Der Kälte zum Trotz. Trainer Pele Wollitz setzt mit seiner Anwesenheit bereits ein erstes Zeichen.

Adler wieder fit

Beim MSV kehrte Nicky Adler am Freitagabend wieder ins Mannschaftstraining zurück. Der Stürmer musste am Donnerstag mit Margen-Darm-Problemen am Nachmittag pausieren, steht seinem Trainer aber in Cottbus wieder zur Verfügung.

Auf die Frage, auf welcher Position der Coach Neuzugang Dario Vidosic - ausgeliehener Angreifer vom 1. FC Nürnberg - einsetzen will, sagte Sasic lächelnd: "Da wo wir ihn brauchen!"

Fakten zur Partie und mögliche Aufstellungen finden Sie