Schon vor dem Testspiel des TSV 1860 München gegen Lech Posen (0:1) wurde die erneute Verletzung von Daniel Bierofka bekannt. Der 30-Jährige muss erneut bei Professor Dr. Michael Mayer im Orthozentrum in der Kurzstraße operiert werden.

Nachdem Bierofka, der eigentlich am Freitag (17. Juli) hätte dem Team nach St. Johann nachreisen sollen, seit Montag ein Ziehen im Oberschenkel verspürte, das nicht besser wurde, unterzog er sich in München einer Kernspintomographie.

Zwei Monate Pause

Dabei stellte Prof. Mayer fest, dass ein Teil der Bandscheibe auf einen Nerv drückt, was das Ziehen im Oberschenkel verursacht.

Die Nachoperation - Bierofka war bereits im vergangenen Herbst an der Bandscheibe operiert worden - findet nun am kommenden Montag, 20. Juli, im Orthozentrum in der Kurzstraße statt. Voraussichtlich muss Bierofka erneut acht Wochen pausieren.

"Das ist eine Tragödie, dass er schon wieder operiert werden muss", reagierte Trainer Ewald Lienen auf die Hiobsbotschaft. "Irgendwie hat der Junge die Seuche. Ich hoffe, dass er so schnell wie möglich fit wird."