Paderborn - Den 3:2-Sieg gegen den 1. FC Union Berlin am Freitagabend musste der SC Paderborn teuer bezahlen. Innenverteidiger Sören Gonther fällt mit einem Riss des vorderen Kreuzbandriss im linken Knie für den Rest der Saison aus.

Entwarnung gibt es dagegen bei Florian Mohr, dessen Einsatz beim Top-Spiel am kommenden Sonntag bei der SpVgg Greuther Fürth dennoch sehr fraglich ist, und bei Markus Krösche.

"Eine Katastrophe"

Bei einem Zweikampf im Mittelfeld trug Gonther im zweiten Durchgang der Partie gegen die "Eisernen" eine so schwere Blessur davon, dass er wenige Minuten später ausgewechselt werden musste. Eine Kernspintomografie brachte am heutigen Montag das niederschmetternde Ergebnis.

"Die Diagnose ist eine Katastrophe. Sören hat großen Anteil an unserem sportlichen Erfolg und kann die Endphase jetzt leider nicht mehr auf dem Platz miterleben", betonte Cheftrainer Roger Schmidt. Und Manager Sport Lizenzspieler Michael Born fügte an: "Natürlich ist das ein großer Rückschlag. Wir werden Sören in dieser schwierigen Situation in jeglicher Form unterstützen".

Krösche vor Comeback

Die Knieverletzung von Mohr, der schon nach knapp einer halben Stunde nach einem Zusammenprall das Spielfeld verlassen musste, stellte sich dagegen lediglich als Prellung heraus. Allerdings leidet er weiterhin an seiner Blessur in der Bauchmuskulatur.

Die muskulären Probleme von Markus Krösche, der in der Schlussphase verletzt ausgewechselt werden musste, werden voraussichtlich keine Folgen haben. Der Kapitän soll im Laufe der Woche wieder in das Mannschaftstraining einsteigen.