Im letzten Heimspiel gegen den FC Augsburg zog sich Gaetano Manno durch ein Foul seines Gegenspielers eine Verletzung am linken Sprunggelenk zu.

Die Diagnose war niederschmetternd für den Stürmer des VfL Osnabrück - Riss des Syndesmosebandes. Am Montag wurde Manno in Köln operiert.

OP gut verlaufen

Durchgeführt wurde der Eingriff von Dr. Schäferhof, dem Mannschaftsarzt des 1. FC Köln, der sich mit dem Verlauf der Operation sehr zufrieden zeigte. Am Mittwochvormittag wurde Gaetano Manno aus der Klinik entlassen, am Freitag trifft er wieder in Osnabrück ein.

Im Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden wird er seine Mannschaftskollegen von der Tribüne aus unterstützen. Für die nächste Zeit ist der 26-jährige auf Gehhilfen angewiesen, die jetzige Gipsschiene soll in etwa zwei Wochen durch einen Spezialschuh ersetzt werden. Manno kann frühestens in zwei Monaten wieder ins Training einsteigen.