Mike Büskens kann sich mit Fortuna Düsseldorf der Unterstützung der Fans sicher sein: 23.500 verkaufte Dauerkarten sind ein neuer Vereinsrekord!
Mike Büskens kann sich mit Fortuna Düsseldorf der Unterstützung der Fans sicher sein: 23.500 verkaufte Dauerkarten sind ein neuer Vereinsrekord!
2. Bundesliga

Heute geht's los: Countdown zum Saisonstart

München - Nach exakt zwei Monaten Sommerpause (Sommerfahrplan) fällt am Freitagabend endlich der Startschuss für die neue Saison der 2. Bundesliga. Zum Auftakt treffen die beiden Vorjahresaufsteiger SV Sandhausen und VfR Aalen aufeinander und der FC Ingolstadt 04 hat den FC Erzgebirge Aue zu Gast (beide ab 18:15 Uhr im Live-Ticker). Später am Abend steht dann das Spitzenspiel zwischen dem FC St. Pauli und dem TSV 1860 München auf dem Programm (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker).

Damit Sie bis dahin nichts verpassen, präsentiert bundesliga.de einen News-Ticker, der Sie mit allen wichtigen Informationen (), Interviews und Lageberichten rund um den heiß ersehnten Saisonauftakt (Transferbörse).

In der 2. Bundesliga kommt es gleich am ersten Spieltag zum Duell der beiden einzigen österreichischen Trainer - und diese haben sich selbst ein Kontaktverbot erteilt. "Ganz zu Beginn haben wir telefoniert. Doch als der Spielplan rauskam, haben wir sofort den Kontakt eingestellt", sagte Peter Stöger vom 1. FC Köln vor dem Spiel bei Dynamo Dresden mit Peter Pacult am Samstag (beide ab 18:15 Uhr im Live-Ticker): "Hätte ich auch nur gefragt, wie es ihm geht, wäre das ein Hineinfragen in die aktuelle Situation, das wollte ich nicht. Ich denke aber, dass es ab Montag intensiven Kontakt zwischen uns geben wird."

Stöger, der im Vorjahr mit Austria Wien Meister wurde, geht "voller Vorfreude" in seine Feuertaufe in Deutschland. "Ich freue mich, dass es endlich losgeht", sagte der 47-Jährige: "Das Spiel in Dresden ist ausverkauft, das zweite gegen Fortuna Düsseldorf auch. Wir haben in zwei Wochen 80.000 Zuschauer, etwas Schöneres gibt es doch nicht."

Eintracht Braunschweig legte in der vergangenen Saison mit einem Startrekord von fünf Siegen an den ersten fünf Spieltagen den Grundstein für den Bundesliga-Aufstieg. Die längste Serie dieser Art legte der 1. FC Köln hin - die bundesliga.de-Datenbank hat weitere interessante Statistiken zum Saisonstart zusammengestellt.

In Düsseldorf stehen die Fans auch nach dem direkten Gang zurück in die 2. Bundesliga hinter ihrer Fortuna. Die 23.500 bisher verkauften Dauerkarten sind für die Düsseldorfer ein Vereinsrekord im Unterhaus. Zum darf das Team von Trainer Mike Büskens auf volles Haus hoffen.

Nach zweimonatiger Sommerpause fällt heute Abend um 18:30 Uhr endlich der Startschuss für die neue Spielzeit in der 2. Bundesliga. Dabei feiern in den beiden frühen Spielen gleich drei neue Trainer ihre Premieren: Im Derby zwischen den beiden Vorjahresaufsteigern sitzen Alois Schwartz beim SV Sandhausen und Stefan Ruthenbeck beim VfR Aalen erstmals auf der Bank. Und beim FC Ingolstadt steht gegen Erzgebirge Aue das erste Pflichtspiel unter Marco Kurz an. Die Vorschau.

Nach Kapitän Uwe Möhrle und Nicolas Farina hat nun auch Mittelfeld-Routinier Ivica Banovic seinen Vertrag in der Lausitz verlängert (Meldung). Die Stimmung in der Mannschaft scheint bei Energie kurz vor dem Spitzenspiel am Montagabend bei Fortuna Düsseldorf (Montag, ab 20 Uhr im Live-Ticker) also gut zu sein.

Wenn Düsseldorf und Cottbus das erste Montagsspiel der neuen Saison bestreiten, sind Spektakel und Tore quasi garantiert: In den bisher zehn Begenungen trennten sich beide Vereine nie 0:0 - im Schnitt fielen 3,3 Treffer pro Partie. Noch mehr Fakten zur Partie der Rheinländer gegen die Lausitzer finden Sie .

Nur noch wenige Stunden sind es, bis der FC Erzgebirge Aue zum Saisonstart in der 2. Bundesliga beim FC Ingolstadt gastiert (ab 18:15 Uhr im Live-Ticker). Und die Vorfreude bei den "Veilchen" ist richtig groß. "Die Zeit der Testspiele und des Trainings ist vorbei. Jetzt geht es endlich wieder um Punkte", erklärt Trainer Falko Götz, dem bis auf Verteidiger Tobias Nickenig alle Spieler des Kaders zur Verfügung stehen. Auch Kapitän Rene Klingbeil ist schon euphorisch: "Endlich geht es wieder los. Wenn man so viel in der Vorbereitung investiert will man im ersten Saisonspiel natürlich auch was mitnehmen. Wenn man gut in die Spielzeit kommt, wird oftmals vieles einfacher." Die Marschrichtung für die Auftaktpartie gibt Götz vor: "Wir sollten nicht auf den Gegner schauen. Wichtig ist, dass wir unsere Leistung bringen und das abrufen, was wir im Training versucht haben einzuspielen."

18 heiße Tipps mit Star-Potenzial: bundesliga.de stellt einen Spieler aus jedem Zweitliga-Team vor, auf den Sie in der kommenden Saison achten sollten. Hier geht's zum Artikel.

Vor dem Ligaauftakt am Freitagabend gegen den SV Sandhausen ((ab 18:15 Uhr im Live-Ticker)) hat sich Aalen-Trainer Stefan Ruthenbeck auf einer Pressekonferenz zu Wort gemeldet. "Die Jungs sind heiß, sie wollen raus auf die Bühne und Gas geben. Dass wir von vielen als Abstiegskandidat gehandelt werden, motiviert uns noch mehr", erklärte der 41 Jahre alte Fußballlehrer, der den Gegner als eine lauffreudige und aggressive Mannschaft, die ein gutes Pressing spielt, einschätzt. "Die Sandhäuser haben mit ihren zahlreichen Neuzugängen viel Erfahrung hinzugewonnen. Wenn wir einen Punkt aus Sandhausen mitnehmen, sind wir zufrieden", sagte Ruthenbeck weiter.

Wer schafft den Sprung in die Bundesliga? Diese Frage ist wohl die am heißesten diskutierte im Vorfeld einer Saison. Zufolge der 18 Zweitliga-Trainer haben zwar knapp ein Dutzend Verein gute Chancen auf die ersten drei Plätze, doch laut den Übungsleitern gibt es auch einen großen Favoriten, der nicht nur aufgrund der Qualität im Kader Kandidat Nummer eins für den Aufstieg ist - der 1. FC Kaiserslautern.

Die erste gemeinsame Saison seit 15 Jahren hat noch gar nicht begonnen, doch im Duell zwischen dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf steht es bereits 1:1. Beide Clubs warben in der Sommerpause um Trainer Mike Büskens und Manager Jörg Schmadtke - Büskens entschied sich nach langem Tauziehen letztlich für die Fortuna, Schmadtke für "Geißböcke". Die beiden "Neuzugänge" gelten bei ihren Clubs als Hoffnungsträger, die das Saisonziel Aufstieg realisieren sollen. "Wenn man in der Vorsaison 5. war, dann kann der 4. Platz kaum das Ziel sein", erklärt Schmadtke. Und auch Mike Büskens schaut schon in die Zukunft und wünscht sich für den 11. Mai 2014, den Tag des 34. Spieltags, "einen düsseldorfer Rathausbalkon, der an diesem Tag nicht besetzt ist".

Rekorde und Tradition, groß und klein, jung und alt: bundesliga.de zeigt die wichtigsten Fakten zur 2. Bundesliga in der XL-Bildergalerie.

Zahlreiche Transfers gab es bisher aus der 2. Bundesliga zu vermelden (Transferbörse). Und einige der Neuzugänge können schon Erfahrung in der Bundesliga aufweisen. bundesliga.de zeigt, welche zukünftigen Zweitligaspieler bereits im "Oberhaus" aktiv waren.

Wer befindet sich bereits zum Saisonstart in erstaunlicher Frühform und kann gleich am 1. Spieltag sein volles Leistungsvermögen abrufen (Tabellenrechner)? Welche Mannschaften liegen im Soll? Welche haben noch Luft nach oben? bundesliga.de analysiert anhand der Vorbereitung die Form der 18 Zweitligisten.

So viele Traditionsvereine wie noch nie zuvor, fanfreundlichere Anstoßzeiten, hohes Zuschauerinteresse und zahlreiche Aufstiegsfavoriten: bundesliga.de hat zehn interessante Fakten zur neuen Saison zusammengestellt - Fakten, mit denen Sie garantiert bei Ihren Freunden Eindruck schinden können.