München - Der FC Augsburg patzte, die Siegesserie des VfL Bochum ist gerissen - Hertha BSC kann dank des überragenden Raffael die Rückkehr in die Bundesliga planen: Die Mannschaft von Trainer Markus Babbel gewann trotz eines Halbzeit-Rückstands gegen Abstiegskandidat Karlsruher SC 6:2 (0:1) und baute die Tabellenführung in der 2. Bundesliga auf vier Punkte vor Bochum und Augsburg aus.

Der VfL musste nach zuletzt acht Siegen in Folge bei Arminia Bielefeld kurz vor Schluss das Tor zum 2:2 (1:1)-Endstand hinnehmen, der FCA war bereits am Freitag gegen den MSV Duisburg nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

Starke Aufholjagd der Hertha

In Karlsruhe hatte Hertha-Coach Babbel nach dem 0:1 zur Halbzeit sein Team mit einer Kabinenpredigt wachgerüttelt. "Ich habe in der Halbzeit wohl die richtigen Worte gefunden. Nach der Pause haben wir unsere Chancen dann konsequent genutzt. Dass Raffael drei Tore gemacht hat, ist natürlich eine schöne Geschichte", sagte Babbel.

Die Hoffnungen der Karlsruher auf einen wichtigen "Dreier" im Abstiegskampf währten nur eine Halbzeit lang. Nach der KSC-Führung durch Andrei Cristea (41.) drehten die Berliner dank eines Dreierpacks von Raffael (48./63./66.) und zweier Treffer von Adrian Ramos (73./88.) die Partie zugunsten der Gäste. Das zweite Tor von Cristea (83.) war nur Ergebniskosmetik, Ronny setzte den Schlusspunkt (90.).

Bochums Serie reißt in Bielefeld

Matchwinner für Bochum in Bielefeld hätte Mirkan Aydin werden können, der zunächst das 1:0 (15.) und dann das 2:1 (73.) erzielte. Marcel Appiah (89.) glich jedoch noch aus. "Das Remis war verdient. Zudem reißt jede Serie irgendwann einmal, das wirft uns nicht um", sagte Bochums Trainer Friedhelm Funkel.

Neben dem KSC musste auch der FC Ingolstadt im Abstiegskampf einen bitteren Rückschlag hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann verlor nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage bei Fortuna Düsseldorf mit 1:3 (0:1) und steht weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Fortuna stellte dank Doppeltorschütze Jens Langeneke dagegen mit dem achten Heimsieg in Folge ihren Vereinsrekord aus den Spielzeiten 1987/88 und 2009/2010 ein und festigte so ihren Platz im oberen Mittelfeld.

Augsburg lässt Punkte liegen

Unterdessen bekommt Energie Cottbus seit dem überraschenden Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale in der 2. Liga kein Bein mehr auf die Erde. Die Lausitzer verloren bei der SpVgg Greuther Fürth 1:3 (0:1) und fielen im Aufstiegsrennen weiter zurück - im Gegensatz zu den Fürthern, die vier Punkte vor Cottbus und zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz liegen. Zudem bezwang Alemannia Aachen den FSV Frankfurt am Samstag 2:1 (1:0). Beide Teams sind fast gleichauf im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Der FC Augsburg hatte bereits am Freitag den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay musste sich im Spitzenspiel des 22. Spieltages mit einem 0:0 gegen den Pokal-Halbfinalisten MSV Duisburg begnügen. "Duisburg kam nicht aus der Defensive heraus. Schade, dass wir nicht das Tor gemacht haben", sagte Luhukay.

Rot-Weiß Oberhausen verließ die Abstiegszone. Mit dem 2:0 (1:0) gegen den SC Paderborn kletterten die "Kleeblätter" von Relegationsplatz auf Rang 15. Dagegen vergab der VfL Osnabrück in einer turbulenten Begegnung nach einer 2:0-Führung mit dem 3:3 (1:0) beim 1. FC Union Berlin die Chance, sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Osnabrück hat wie RWO 22 Punkte auf dem Konto.