Worms - Die Krise von Bundesligabsteiger Hertha BSC setzt sich auch im DFB-Pokal fort. Die Berliner ereilte durch ein 1:2 (0:1) beim Regionalligisten Wormatia Worms bereits in der ersten Cup-Runde das Aus, nachdem sie in den ersten beiden Ligaspielen in dieser Saison nur einen Punkt verbucht hatten. Tim Bauer (3.) hatte die Gastgeber frühzeitig per Foulelfmeter in Führung gebracht. Sandro Wagner (64.) gelang anschließend der Ausgleich für die Hertha, ehe Romas Dressler in der 82. Minute die Blamage der Berliner perfekt machte.

Die Hausherren erwischten einen Start nach Maß. Nach einem Foul von Hertha-Torwart Philip Sprint an Martin Röser im Strafraum verwandelte Bauer den fälligen Elfmeter souverän. In der Folgezeit übernahmen aber die Berliner das Kommando, konnten aus ihrer spielerischen Überlegenheit aber zunächst kein Kapital schlagen. Die beste Möglichkeit der Berliner vor der Pause vergab Wagner. Der Ex-Bremer scheiterte in der 16. Minute aber am starken Wormatia-Torwart Kevin Knödler, der auch kurz vor der Pause noch einen Schuss von Maik Franz entschärfte.

Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Gäste das Geschehen, agierten oftmals aber viel zu einfallslos, um die gut gestaffelte Wormser Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Erst in der 64. Minute gelang Wagner nach Vorarbeit von Peter Niemeyer der Ausgleich. Eine Minute zuvor hatte Adrian Ramos per Kopf nur die Latte getroffen. Dressler sorgte dann für die Entscheidung.

Worms: Knödler - Böcher, Banouas, Rösner, Krettek - Bauer, Abele - Röser, Wittke (84. Steil), Toch (60. Oppermann) - Bahssou (46. Dressler)
Berlin: Sprint - Ndjeng (46. Morales), Franz, Lustenberger (87. Allagui), Bastians - Niemeyer, Ronny - Ben-Hatira, Ramos - Wagner, Kachunga (81. Rukavytsya)

Schiedsrichter: Norbert Grudzinski (Hamburg)
Tore: 1:0 Bauer (3., Foulelfmeter), 1:1 Wagner (64.), 2:1 Dressler (82.)
Zuschauer: 6263
Gelbe Karten: Banouas - Sprint, Bastians, Ben-Hatira