Auerbach - Am Samstag (4. September) besiegte die Mannschaft von Chefcoach Markus Babbel den in der NOFV-Oberliga Süd beheimateten VfB Auerbach in einem Testspiel mit 4:0 (2:0).

Die Ernsthaftigkeit dieses Tests verdeutlichte, dass Trainer Markus Babbel mit der bestmöglichen Besetzung nach Auerbach anreiste. Lediglich auf die Hertha-Profis, die mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften im Einsatz sind, musste der Coach verzichten.

Hertha sicher

Die Hertha-Profis waren von Anfang an darauf bedacht den Ball möglichst in ihren Reihen laufen zu lassen. Die zuletzt weniger berücksichtigten Pal Dardai und Sascha Bigalke, agierten zusammen im defensiven Mittelfeld. Die beiden harmonierten prächtig und ließen keine Offensivaktionen der Auerbacher zu. Im Gegensatz dazu waren die "Blau-Weißen" immer im Bestreben nach vorne zu spielen. Es dauerte allerdings eine knappe halbe Stunde bis sich die Angriffsbemühungen zum ersten Mal auszahlten. Youngster Pierre-Michel Lasogga nahm einen gefühlvollen Pass aus dem Mittelfeld geschickt mit, und versenkte das Leder unhaltbar zur 1:0-Führung.

Sascha Burchert, der für den etatmäßigen Keeper Maikel Aerts im Tor stand, war so gut wie beschäftigungslos. Der Oberligist aus dem Vogtland versuchte sich durch die dicht gestaffelten Reihen der Babbel-Elf zu spielen, wurde jedoch schon meist zehn Meter vor dem Strafraum der Herthaner gestoppt. In der 38. Minute umkurvte der Marco Djuricin gleich zwei Gegenspieler und bediente wiederum den startenden Lasogga mustergültig. Der hatte keine Mühe den Ball zur 2:0-Führung einzuschieben. Mit diesem Ergebnis ging es für die Teams auch in die Kabinen.

Babbel "zufrieden"

Nach dem Seitenwechsel tauschte Markus Babbel seine Keeper aus. Für Sascha Burchert kam "Oldie" Marco Sejna in die Partie. Die "Blau-Weißen" machten gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts wieder mächtig Druck. Spielmacher Raffael zog das Spiel jetzt immer mehr an sich und bediente in der 47. Minute den aufgerückten Sascha Bigalke mit einem zentimetergenauen Zuspiel. Herthas Nummer 15 ließ sich die Chance nicht entgehen und markierte souverän das 3:0 für den Favoriten. Eine kleine Unachtsamkeit in Herthas Hintermannschaft hätten den Vogtländern beinahe den Ehrentreffer ermöglicht, doch das Leder knallte an den Querbalken (50.).

Mitte der zweiten 45 Minuten kamen mit Peter Niemeyer für Kapitän Andre Mijatovic und Nikita Rukavytsya für den Doppeltorschützen Pierre-Michel Lasogga nochmal zwei frische Kräfte auf das Feld. Der stark aufspielende Raffael war es dann letztlich, der nach einem gelungenen Pass von Marco Duricin in der 82. Minute den 4:0-Endstand erzielte. Insgesamt boten die "Blau-Weißen" eine souveräne und abgeklärte Vorstellung gegen den Oberligisten aus Auerbach. So sah es auch Markus Babbel. "Ich bin mit dem Auftreten der Mannschaft zufrieden. Jetzt geht der Blick nach vorne, und wir werden uns akribisch auf das nächste Heimspiel gegen Arminia Bielefeld vorbereiten"!

So spielte Hertha: Burchert (46.Sejna) - Kaka, Mijatovic (67.Niemeyer), Janker, Schulz - Dardai, Bigalke - Ronny, Lasogga (67. Rukavytsya), Raffael - Djuricin

Tore: 0:1 Lasogga (26.), 0:2 Lasogga, 0:3 Bigalke (47.), 0:4 Raffael (82.)