München - Im Montagsspiel des 18. Spieltags der 2. Bundesliga empfängt Rot-Weiß Oberhausen Absteiger Hertha BSC. Die Berliner sind gewarnt: Bei RWO hat die Hertha in Bundesliga und eingleisiger 2. Bundesliga von sieben Auswärtsspielen fünf verloren. Betrachtet man nur die Zweitligaduelle, dann liegt Berlin mit 4:3 Siegen knapp vorne. Die Hertha muss gewinnen, will sie mit Augsburg (2:0 gegen Ingolstadt) Schritt halten ( ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Für beide Teams lief es vor der Winterpause nicht ideal: Aus den letzten fünf Partien gewannen die Hauptstädter nur eine, spielten zuletzt gegen den schärfsten Konkurrenten aus Augsburg 1:1 unentschieden. Die Gastgeber aus Oberhausen warten seit vier Spielen auf einen Sieg. Am letzten Spieltag gingen sie den FC Energie Cottbus mit 0:4 unter.

RWO-Kapitän Reichert vor Comeback

Verzichten muss RWO-Coach Hans-Günter Bruns auf Mario Klinger, Heinrich Schmidtgal, Daniel Gordon, Felix Luz, Dominik Borutzki und Kevin Corvers: "Wir können gegen Hertha nur topfitte Spieler gebrauchen. Denn wir müssen enorme Laufbereitschaft, eine tolle Zweikampfbilanz und eine konsequente Chancenverwertung an den Tag legen", kommentierte Bruns die lange Ausfallliste.

Die im Vorjahr monatelang verletzten Defensivspieler Dimitrios Pappas und Tim Kruse, die die kurze Wintervorbereitung komplett mitmachen konnten, stehen derweil vor dem Comeback in der Startformation. Bruns: "Es kann gut sein, dass beide von Beginn an auflaufen." Dies wird definitiv Kapitän Benjamin Reichert tun: "Er passt von seiner Dynamik her gut zu Herthas Raffael."

Babbel muss die Viererkette umbauen

"Wir hatten eine optimale Vorbereitung", zeigte sich unterdessen Herthas Manager Michael Preetz vor dem Rückrundenstart zufrieden. In Portimao an der Algarve trainierten die Berliner eine Woche lang unter besten Voraussetzungen. Neben den Rahmenbedingungen war für Trainer Markus Babbel aber vor allem der Gesundheitszustand seiner Spieler von Bedeutung: "Das Wichtigste war sicherlich, dass quasi alle Spieler unverletzt in die Vorbereitung gehen konnten."

Lediglich Christoph Janker und Fabian Lustenberger trainieren derzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mit. "Die übrigen Spieler sind körperlich in einer sehr guten Verfassung. Ich kann jeden bringen, alle bieten sich im Training an", sagt Babbel. In Oberhausen wird Maikel Aerts erstmals seit zweieinhalb Monaten wieder das Tor von Hertha BSC hüten. Vor ihm muss Babbel die Viererkette im Vergleich zum letzten Spiel der Hinrunde gegen Augsburg aber gewaltig umbauen. Weil Andre Mijatovic nach Rot und Roman Hubnik nach Gelb-rot gesperrt sind, kommt Kaka zu seinem ersten Einsatz für Hertha seit Dezember 2009. Neben ihm wird Sebastian Neumann die Innenverteidigung komplettieren.