Der Hamburger SV und der 1. FC Köln kämpfen um die Herbstmeisterschaft - 2018 Getty Images
Der Hamburger SV und der 1. FC Köln kämpfen um die Herbstmeisterschaft - 2018 Getty Images
2. Bundesliga

Fakten zur Herbstmeisterschaft der 2. Bundesliga

Köln – Am kommenden Wochenende fällt in der 2. Bundesliga die Entscheidung darüber, wer sich den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters sichern kann. Die Entscheidung fällt zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln. Beide haben auch beste Aufstiegschancen - das zeigt ein Blick auf die Statistik.

Hamburg oder Köln? Einer der beiden Bundesliga-Absteiger wird am kommenden Wochenende Herbstmeister, da der 1. FC Union Berlin als Tabellendritter schon sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter HSV hat. Um noch Herbstmeister zu werden, muss der Tabellenzweite vom Rhein (33 Punkte) am 17. Spieltag mehr Zähler holen als der HSV (34 Punkte), andernfalls beenden die Hamburger die Hinrunde auf dem ersten Platz.

>>> Top-Fakten zum 16. Spieltag

Die Statistik zeigt, dass Hamburg und Köln sehr gute Chancen auf den direkten Wiederaufstieg haben. In der Historie der 2. Bundesliga belegten am Ende 66 Prozent der Clubs Rang eins und zwei, die auch nach der Hinrunde auf den ersten beiden Plätzen standen. Weiterer Vorteil für HSV und Köln: Im Drei-Punkte-Zeitalter (seit 1995) gab es vor den beiden Traditionsvereinen erst 25 Teams, die nach 16 Spieltagen mindestens 33 Punkte auf dem Konto hatten. Davon belegten 19 auch am Ende einen der ersten beiden Plätze, das entspricht 76 Prozent.

Warnende Beispiele Kiel und Braunschweig

Doch Vorsicht! Die letzten beiden Herbstmeister sind warnende Beispiele. Sowohl Holstein Kiel (2017/18) als auch Eintracht Braunschweig (2016/17) standen nach der Hinrunde an der Spitze der Tabelle, verpassten am Ende aber den Aufstieg in die Bundesliga.

Der Vorsprung, den sich Hamburg und Köln vor ihren Verfolgern bereits erspielt haben, ist beachtlich. Fünf Punkte liegen zwischen dem FC auf Platz zwei und dem Dritten Union Berlin. Seit drei Punkte für einen Sieg vergeben werden, holten nur drei Vereine einen solchen Rückstand auf die direkten Aufstiegsplätze am Saisonende noch auf. Der SC Paderborn (2013/14), die TSG Hofenheim (2007/08) und der VfL Bochum (1999/00) waren die erfolgreichen Jäger.