München - Fortuna Düsseldorf versucht beim Gastspiel in Bochum seinen Vorsprung auf die Verfolger auszubauen. Der Spitzenreiter will mit einem Sieg gegen den VfL Druck auf Eintracht Frankfurt aufbauen, die erst am Montag spielt. Im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt, versucht Union Berlin mit drei Punkten den Anschluß an die Spitzengruppe der 2. Bundesliga herzustellen (beide Partien ab 12:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

VfL Bochum - Fortuna Düsseldorf

Der frisch gekürte Herbstmeister aus Düsseldorf tritt beim VfL Bochum an. Die "fast-Aufsteiger" der vergangen Saison, spielen bislang eine enttäuschende Spielzeit und liegen nur auf Platz 10. Dabei haben sie nicht einmal die Hälfte der 41 Punkte von Fortuna Düsseldorf auf ihrem Konto. Auch wenn der Spitzenreiter Auswärts nicht ganz so souverän auftritt wie zuhause, sind die Düsseldorfer doch klarer Favorit. Schließlich ist die Fortuna erst die fünfte Mannschaft der es gelungen ist, eine komplette Hinrunde in der 2.Bundesliga ungeschlagen zu überstehen.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Bochums Trainer Andreas Bergmann die Favoritenrolle zu den Gästen vom Rhein schiebt. "Das ist ein stabiler, starker Gegner mit einer hohen Gesamtqualität", weiß Bergmann, der in der Offensive die große Stärke der Fortuna sieht. "Ich hoffe, dass meine Jungs die Aufgabe als Herausforderung sehen und auf sich aufmerksam machen wollen", gibt Bergmann die Richtung vor. Allerdings haben auch die Düsseldorfer Respekt vorm Gegner. "Bochum hat eine gute Mannschaft, die sehr heimstark ist. Vielleicht ist der Saisonverlauf mit unserem im letzten Jahr vergleichbar. Der Sieg zuletzt in Aue dürfte dem VfL jedenfalls viel Selbstvertrauen gegeben haben", ist Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz von den Qualitäten des VfL überzeugt.

Trotzdem sind die Voraussetzungen gut für die Fortuna, denn Lambertz und seine Teamkollegen können in Bestbesetzung beim VfL Bochum antreten. Es fehlen nur die langzeitverletzten Ersatzspieler Robert Almer und Karim Aouadhi. Bei den Bochumern ist die Verletztenliste hingegen schon etwas länger. Mit Bönig, Concha, Sinkiewicz und Azaouagh befinden sich gleich vier Spieler noch im Aufbautraining und stehen deshalb nicht zur Verfügung.




Union Berlin - FSV Frankfurt

Im Spiel zwischen den "Eisernen" aus Berlin und dem FSV Frankfurt, versuchen die Frankfurter ihre nun schon sieben Spiele andauernde Serie ohne Sieg zu beenden. Allerdings trifft das Team von Trainer Hans-Jürgen Boysen dabei auf einen starken Gegner. Union ist seit vier Spielen ungeschlagen. Selbst gegen den Spitzenreiter aus Düsseldorf haben die Berliner nicht verloren.

Dementsprechend ist sich Boysen der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst. "Sehr geradlinig, sehr schnell in der Umschaltbewegung, immer zielgerichtet mit sehr hoher Geschwindigkeit zum gegnerischen Tor", beschreibt er die Stärken der Berliner. Trotzdem will Boysen bei Union natürlich etwas Zählbares mitnehmen. "Wir wollen und müssen etwas fürs Punktekonto tun, auch wenn wir auf eine Mannschaft treffen, die nach holprigem Start eine sehr gute Form gefunden hat und diese seit Wochen auf den Rasen bringt", sagte der FSV-Trainer.

Allerdings ist auch die personelle Ausgangslage der Frankfurter alles andere als leicht. Die Hessen kommen - wie bereits im Spiel bei Dynamo Dresden - mit lediglich einem etatmäßigen Innenverteidiger zur Auswärtspartie in die Hauptstadt. Björn Schlicke meldete sich genesen zurück, doch seit Mittwoch plagt Marc Heitmeier eine Nasennebenhöhlenentzündung, die einen Einsatz gegen Union verhindert. Diese Nachricht durchkreuzte die Planungen von Boysen erneut: "Ich wollte in dieser Woche die Abwehrformation besser abzustimmen. Jetzt sind wir zwangsläufig wieder dabei umzubauen", ärgert sich der Frankfurter Trainer. Zudem muss Boysen auf Gledson (Muskelabriss), Tobias Henneböle (Schlüsselbeinbruch), Markus Hofmeier und Tufan Tosunoglu (beide Reha) verzichten. Solche Probleme hat Union-Trainer Uwe Neuhaus nicht, er kann seine beste Formation aufbieten.