An den ersten beiden Spieltagen jubelten nicht nur die Teams, von denen man dies im Vorfeld erwartet hatte - © IMAGO / Moritz Müller - IMAGO / Ulrich Hufnagel - IMAGO / Oliver Ruhnke
An den ersten beiden Spieltagen jubelten nicht nur die Teams, von denen man dies im Vorfeld erwartet hatte - © IMAGO / Moritz Müller - IMAGO / Oliver Ruhnke
2. Bundesliga

Offene Partien, Tempo und Tore: Der Hammerstart der 2. Bundesliga

whatsappmailcopy-link

Was für ein Auftakt! Die ersten beiden Spieltage der 2. Bundesliga sorgten bereits für einige Überraschungen und Höhepunkte. Vor der kurzen Pokal-Pause blickt bundesliga.de auf das bisherige Geschehen.

Hol dir jetzt den offiziellen Fantasy Manager und gewinne jeden Spieltag Preise!

Vor der Saison waren sich fast alle Experten einig: Aufstiegsfavorit wird der Hamburger SV sein. Nach zwei Spieltagen lässt sich sagen, dass dies nicht ganz so einfach werden wird mit der Rückkehr in die Bundesliga für die Rothosen. Am ersten Spieltag gewann die Elf von Tim Walter zwar mit 2:0 gegen den konterstarken Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Am zweiten Spieltag unterlag der HSV dann aber direkt dem FC Hansa Rostock, der sich im zweiten Jahr in der 2. Bundesliga dort fest etablieren will, mit 0:1.

Die Tabelle der 2. Bundesliga

Dass es der Favorit von Beginn an schwer hat, zeigt: In dieser 2. Bundesliga kann einfach jeder jeden schlagen! Wer hätte denn zum Beispiel darauf gewettet, dass der SSV Jahn Regensburg nach zwei Spieltagen von ganz oben grüßt? Sieben Pflichtspiele in Folge hatte der Jahn nämlich zum Saisonende nicht mehr gewonnen. Dazu noch bei dem Auftaktprogramm, ging es doch am ersten Spieltag gegen Darmstadt 98 und am zweiten Spieltag zum Absteiger Arminia Bielefeld. Mit 5:0 Treffern grüßen die Oberpfälzer von ganz oben. Aber: Bereits 2021/22 kam die Elf von Trainer Mersad Selimbegovic gut aus den Startblöcken und war Zweiter, ebenfalls mit einer Tordifferenz von plus fünf und ohne Gegentor nach zwei Spieltagen. Hinter dem Karlsruher SC damals, der nun mit null Zählern und 2:8 Toren aktuell ganz unten steht.

Tore, Tore, Tore und Thioune

Bislang gab es noch kein 0:0 an diesen zwei Spieltagen. Wurde in der ersten Spielrunde 28 Mal eingenetzt, so gab es am zweiten Spieltag gleich 30 Buden zu bejubeln. Die stärkste Offensive hat der SC Paderborn 07 zu bieten: Sechs Mal trafen die Ostwestfalen schon. Dennoch sind die Jungs von Coach Lukas Kwasniok "nur" auf Platz sechs zu finden. Am zweiten Spieltag setzte es für den SCP ein 1:2 bei Fortuna Düsseldorf. Die Rheinländer sind neben Tabellenführer Regensburg und dem 1. FC Heidenheim 1846 bislang eines von nur drei Teams, das bislang beide Spieltage mit einem Sieg beendete.

F95 ist in dieser Saison der westlichste Club der 2. Bundesliga und darf wohl zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt werden - nicht nur wegen den beiden Siegen zum Start. Seit Daniel Thioune als Trainer der Düsseldorfer fungiert geht es stetig bergauf. Am 22. Spieltag der vergangenen Saison heuerte der Coach bei der Fortuna an. Auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehend ging es gegen den späteren Meister der 2. Bundesliga, den FC Schalke 04: Thioune holte direkt einen Dreier. Düsseldorf verlor 2021/22 nur noch ein Spiel: am 34. Spieltag beim FC St. Pauli. Nur eine Niederlage in den saisonübergreifend ersten 15 Partien, 30 gesammelte Punkte - macht einen Punkteschnitt von 2,0 für Düsseldorf unter Thioune. Mit Düsseldorf muss gerechnet werden.

Kommen derzeit kaum aus dem Jubeln heraus: Daniel Thioune und seine Düsseldorfer - IMAGO / Team 2

Strauchelnde Absteiger, überzeugende Aufsteiger

Das dachten sich die meisten eigentlich auch bei den Bundesliga-Absteigern Bielefeld und der SpVgg Greuther Fürth. Doch weder die Ostwestfalen, noch die Mittelfranken konnten zum Start einen Sieg einfahren. Während es für das "Kleeblatt" immerhin einen Zähler gegen Kiel gab, musste Bielefeld bereits zwei Niederlagen einstecken und rangiert auf Platz 16. Auch Hannover 96, das in Stefan Leitl einen neuen Coach verpflichtet hat und viele gute Neuzugänge zu verzeichnen hat, hinkt den Erwartungen ein wenig hinterher: Einen Zähler gab es bislang für die Niedersachsen.

Die 96er eröffneten die Saison beim Aufsteiger auf dem Betzenberg: Der 1. FC Kaiserslautern ließ den "Betze" mit einem späten Siegtreffer beben. Zudem konnte die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am zweiten Spieltag einen Zähler bei Holstein Kiel holen und ist mit starken vier Punkten aktuell Fünfter. Auch der 1. FC Magdeburg, souveräner Meister der 3. Liga, bereichert die 2. Bundesliga: Während die Lauterer über die Leidenschaft kommen, überzeugt der FCM spielerisch und viel Variabilität samt Tempo in der Offensive. Acht Treffer sind in den beiden Partien des Aufsteigers, die von Christian Titz trainiert werden, bislang gefallen. Mehr Tore gab es nur in den Partien vom FC St. Pauli (9, Vierter mit vier Punkten) und dem KSC (10, Tabellenletzter mit null Zählern) zu bestaunen - wobei fünf der Zehn Treffer ja beim 2:3 gegen den FCM fielen.

Mentalitätsmonster und Feierbiester: Die "Roten Teufel" sind wieder in der 2. Bundesliga - IMAGO/Oliver Ruhnke/IMAGO/Oliver Ruhnke

Eine spannende Saison steht bevor

Regensburg ganz oben, der HSV ist Achter, Absteiger Bielefeld auf Rang 16: Klar, nach zwei Spieltagen heißt das noch nicht viel. Aber die 2. Bundesliga hat an diesen beiden Spieltagen schon für Spektakel, Überraschungen und Leidenschaft auf den Rängen gesorgt.

Man darf gespannt bleiben, was es in dieser Saison noch so alles zu sehen geben wird.