München - Augsburgs Aufstiegsheld von 2011 wird ein Löwe. Der 24-jährige Angreifer Stephan Hain unterschrieb beim TSV 1860 München einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2016.

Der in Zwiesel geborene Stürmer erlebte seinen größten Tag am 8. Mai 2011, als er mit seinem Treffer in der 85. Minute für den FC Augsburg gegen den FSV Frankfurt den Bundesliga-Aufstieg der Fuggerstädter perfekt machte. Zuletzt kam der dienstälteste Spieler der Schwaben (seit 2007 im Klub) nicht mehr regelmäßig zum Zuge, weshalb er bereits im Januar seinen Abschied verkündete. Insgesamt absolvierte Hain für den FCA in der Zweiten Liga 51 (14 Tore) Spiele und in der Bundesliga 24 (zwei Tore) Partien.

1860-Sportchef Florian Hinterberger freut sich über die Verpflichtung des Angreifers: "Stephan ist ein junger deutscher Spieler, der ablösefrei zu uns kommt. Trotz seiner erst 24 Jahre verfügt er über reichlich Erfahrung, hat Augsburg in die Bundesliga geschossen." Wie die drei bisherigen Verpflichtungen - Daniel Adlung, Sebastian Hertner und Yannick Stark - passt auch Stephan Hain "genau ins Anforderungsprofil" der Löwen."

"Er hat einen sehr guten Torabschluss und ist ein ehrgeiziger Niederbayer. Mit einem Stürmer aus Zwiesel haben wir Sechziger ja in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen gemacht", spielt Florian Hinterberger darauf an, dass auch der ehemalige Löwen-Torjäger Klaus Fischer aus der Stadt im bayerischen Wald stammt.

Stephan Hain selbst hat sich "mit einem guten Gefühl" für den TSV 1860 entschieden. "Der Trainer und der Sportchef haben sich sehr um mich bemüht und mir aufgezeigt, wie sie in ihrem Konzept mit mir planen. Für mich war das einfach stimmig. Zudem ist Sechzig ein interessanter Verein mit vielen Fans und Ambitionen."