Nach dem Laktattest am Samstag stand für die Jungs von Aachens Trainer Jürgen Seeberger am Sonntag (28. Juni) die erste "echte" Trainingseinheit auf dem Programm.

Während rund 100 Meter weiter im Rahmen des Soerser Sonntags zahlreiche Pferdesportfans das Gelände des ALRV besuchten, fanden sich ebenfalls gut 250 schwarz-gelbe Anhänger auf dem Würselener Wall zusammen, um das Auftakttraining der Alemannia im alten Tivoli zu verfolgen.

"Guter erster Eindruck"

Bevor es losging, erfolgte zunächst das obligatorische Gruppenbild mit den sechs Neuzugängen Manuel Junglas, Abdul Özgen, Kevin Kratz, Thomas Unger, Aimen Demai, Thorsten Burkhardt sowie dem neuen Co-Trainer Willi Kronhardt, ehe es unter der Anleitung von Athletiktrainer Matthias Schiffers ein rund 20-minütiges Aufwärmprogramm zu absolvieren galt.

Ein intensives Lauftraining sollte es an diesem Sonntagmorgen nicht geben, zumal Trainer Seeberger den 23 gesunden Akteuren, mit Ausnahme der verletzten Thomas Stehle und Reiner Plaßhenrich war alles an Bord, das Spiel mit dem Ball versprochen hatte. So standen unter Anleitung von Co-Trainer Willi Kronhardt einzelne Passübungen mit kurzen Bewegungen an, während auch die drei Torhüter um Neuzugang Thomas Unger erstmals seit Wochen wieder mit dem runden Leder vertraut gemacht worden.

"Die Jungs machen alle einen insgesamt guten ersten Eindruck. Die nächsten Wochen werden aber erst die entscheidenden Erkenntnisse liefern", gab sich Seeberger nach dem Training zufrieden.

Özgen erzielt erstes "Saisontor"

Abgerundet wurde das rund 90-minütige Auftakttraining mit einem kleinen Elf gegen Elf-Spiel. Der von den Amateuren aufgerückte Abdul Özgen war es schließlich, der sich als erster mit seinem Treffer in die inoffizielle Torschützenliste eintragen durfte.

Am Montag und Dienstag geht es für das Team zur Leistungsdiagnostik an die Sporthochschule Köln. "Die nächsten Tage und Wochen werden hart. Aber so ist das halt in der Vorbereitung, denn wir wollen ja auch pünktlich zum Ligastart fit sein", blickt Cristian Fiel den kommenden Tagen optimistisch entgegen.

Ebenso optimistisch schaut Neuzugang Kevin Kratz in seine Zukunft am Tivoli: "Das erste Training mit der Mannschaft war sehr interessant. Da herrscht ein ganz anderes Niveau als bei den Amateuren", so Kratz. "Es wird nicht einfach, aber ich werde meine Chance bekommen und sie dann auch hoffentlich nutzen", sagte der 22-Jährige.

Erster Test gegen Hertha Walheim

Am kommenden Sonntag steht für die Alemannia der erste Leistungstest auf dem Terminkalender. Um 18 Uhr treffen die schwarz-gelben Kicker auf die Erstvertretung des Partnervereins Hertha Walheim.