Fürth - "Kleeblatt"-Torhüter Max Grün ist am Mittwoch im Klinikum rechts der Isar in München operiert worden. Die Spezialisten setzten dabei einen Nagel ein, um das gebrochene Schienbein zu stabilisieren.

Der 23-Jährige war am Abend noch benommen von der Vollnarkose: "Die Ärzte sagen, dass die Operation gut verlaufen ist. Wenn keine Komplikationen auftreten, darf ich voraussichtlich schon am Wochenende das Krankenhaus verlassen."

Schienbeinbruch im Testspiel

SpVgg-Torwart Max Grün hatte sich am vergangenen Samstag bei einem Testspiel im Trainingslager nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler das Schienbein gebrochen. Nach einer Nacht im Trainingslager in Belek war Grün am Montagmorgen mit eingegipstem Bein zusammen mit der Mannschaft nach Hause geflogen.

Die zwischenzeitlich behandelnden Ärzte einer Augsburger Klinik hatten Grün anschließend nach München überwiesen.